Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Greifswald: Explosionsgefahr durch alte 100-Kilo-Gasflasche

Von Redaktion svz.de | 03.07.2020, 09:28 Uhr

Eine verrostete und etwa 100 Kilogramm schwere Gasflasche sorgt derzeit für größere Verkehrsbehinderungen in Greifswald.

Wie ein Sprecher der Feuerwehr am Freitag erklärte, wurde der explosive Druckbehälter am Donnerstag im Fluss Ryck bei Arbeiten an der Kaikante des Museumshafens entdeckt. In der etwa mannshohen Stahlflasche befinde sich explosives Acetylengas, was etwa beim Schweißen verwendet wird. Wegen des schlechten Zustandes sollen Experten die Flasche am Hafen begutachten und „entschärfen“. Dies soll bis zum Freitagnachmittag erledigt sein.

Die Fundstelle liegt an einer der Hauptverkehrsstraßen der Altstadt.

Auf der anderen Straßenseite liegt ein Wohngebiet, dessen Bewohner nach Angaben der Stadt aber nicht in Gefahr sind. Der Behälter wurde aus dem Wasser geborgen, mit Kies abgedeckt und wird wegen der Explosionsgefahr weiter gekühlt. Wie die Schweißgasflasche in den Fluss kam und wie lange sie dort schon lag, ist noch unklar.