Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Grimmen: Vier Unfällen auf A20 in zwei Stunden

Von Dorit Koch | 20.06.2015, 17:20 Uhr

Zu vier Unfällen innerhalb von zwei Stunden ist es am Samstag auf der Autobahn 20 zwischen Greifswald (Landkreis Vorpommern-Greifswald) und Bad Sülze (Landkreis Vorpommern-Rügen) gekommen.

Insgesamt sieben Fahrzeuge waren beteiligt, wie die Polizei berichtete. Die Gesamtschadenshöhe betrug den Angaben zufolge rund 125 000 Euro. Eine Frau erlitt leichte Verletzungen.

Zunächst hatte ein 38-Jähriger Autofahrer zwischen den Anschlussstellen Tribsees und Grimmen-West versucht, einen Transporter mit Anhänger zu überholen, als ihm ein Reifen platzte. Dadurch verlor der Pkw-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, schlug links in die Mittelschutzplanke ein und stieß dann mit dem Transporter zusammen.

Während der Bergung der Fahrzeuge fuhr ein 38-jähriger Fahrer eines Auto-Transporters in das Stauende und schob weitere Wagen ineinander. Gegen den Fahrer wurde eine Strafanzeige aufgenommen - er saß mit einem Gipsbein hinterm Steuer. Weil nach dem Unfall eine Menge Öl auf der Fahrbahn war, wurde die Autobahn für fünf Stunden voll gesperrt.

Gleich zwei Autos kamen zwischen den Anschlussstellen Greifswald und Stralsund in Richtung Lübeck bei plötzlich einsetzendem starken Regen von der Straße ab. Ein Auto überschlug sich dabei - dessen 76 Jahre alte Beifahrerin kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.