Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Insel Rügen: Alkoholfahrt gestoppt

Von Polizeiinspektion Stralsund | 05.02.2019, 12:36 Uhr

Gestern Vormittag, dem 04.02.2019, zogen die Beamten des Polizeihauptrevieres Bergen einen 63-Jährigen aus dem Verkehr, der seinen Pkw Seat unter dem Einfluss von Alkohol im öffentlichen Straßenverkehr führte.

Nach bisherigen Erkenntnissen stoppten die Beamten den 63-Jährigen gegen 09:25 Uhr auf der Landesstraße 30 in der Ortslage Samtens. Während der Verkehrskontrolle ergab sich für die Beamten der Anfangsverdacht, dass der Seat-Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,01 Promille. Da sich zunächst der Verdacht einer Verkehrsordnungswidrigkeit ergab, führte der 63-Jährige auf dem Polizeihauptrevier Bergen einen weiteren gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest durch, der einen Wert von über 1,2 Promille ergab. Dadurch bestand nunmehr der Anfangsverdacht einer Straftat, weshalb bei dem 63-Jährigen zusätzlich eine Blutprobenentnahme veranlasst und der Führerschein des Mannes sichergestellt wurde.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Der 63-Jährige muss sich nun wegen des Verdachtes der Trunkenheit in Straßenverkehr verantworten. Die Polizeiinspektion Stralsund weist in diesem Zusammenhang auf die Kampagne der Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern "Fahren.Ankommen.LEBEN!" hin. Diese Kampagne soll die Verkehrsteilnehmer/-innen insbesondere zu den Hauptunfallursachen wie Alkohol und Drogen aufklären und die Fahrzeugführer/-innen für ihre Verantwortung im Straßenverkehr sensibilisieren.