Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Malchin: Trickbetrüger erbeuten 45.000 Euro

Von dpa | 14.02.2019, 15:40 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern haben Trickbetrüger zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit Rentner um ihr Erspartes gebracht.

Ein Ehepaar aus Malchin (Mecklenburgische Seenplatte) hat dabei 45 000 Euro eingebüßt, wie die Polizei in Neubrandenburg am Donnerstag mitteilte. Die 79 Jahre alte Frau und der 80-jährige Mann wurden von einer falschen Schwägerin angerufen, die vorgab, für einen schnellen Hauskauf bereits beim Notar zu sitzen. Deshalb könne sie nicht kommen und würde dringend einen «Boten» schicken.

Die Malchiner hoben das geforderte Geld ab und übergaben es am Dienstag an einen Unbekannten. Erst als sie mit dem echten Sohn telefonierten sei das Paar misstrauisch geworden und habe Anzeige erstattet. Zuletzt waren mit solchen Tricks zwei Rentnerinnen in Schwerin und Neubrandenburg um insgesamt mehr als 40 000 Euro betrogen worden.

Die vielfältigen Maschen der Trickbetrüger hatten schon 2018 laut Landeskriminalamt trotz umfangreicher Warnungen bei vielen Senioren verfangen. So wurden mindestens 520 000 Euro erbeutet und 1442 Strafanzeigen registriert - ein Höchststand.