Ein Angebot des medienhaus nord

Neubrandenburg Mann niedergestochen

Von Redaktion svz.de | 06.08.2018, 16:41 Uhr

Ein 39-jähriger Tatverdächtiger wird gesucht. Er ist der Polizei bekannt und wohl obdachlos.

Nach einer Messerattacke fahndet die Polizei in Neubrandenburg nach einem 39 Jahre alten Tatverdächtigen. Der Gesuchte soll bei einem Streit am Samstag einen 63-jährigen Neubrandenburger niedergestochen und schwer verletzt haben, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitteilte. Der Geschädigte sei nach Operationen inzwischen außer Lebensgefahr. Es werde wegen Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt.

Der Vorfall ereignete sich in einer Kleingartenanlage im Nordwesten der Stadt. Das Geschehen habe erst nach der Vernehmung des Geschädigten soweit geklärt werden können, dass eine öffentliche Fahndung möglich sei.

Nach ersten Untersuchungen sollen die Männer schon am Freitagabend in der Kleingartenanlage in Streit geraten sein. Danach seien sich beide am Samstag am Auto des Opfers wiederbegegnet. Dort habe der Tatverdächtige, der ohne festen Wohnsitz sei und in der Gartenanlage übernachtet hatte, plötzlich zugestochen. Das Opfer, das dort einen Garten bewirtschaftet, erlitt Bauch- und Kopfverletzungen.

Bei dem Gesuchten handele es sich um einen Mann, der schon mehrfach wegen Gewaltdelikten mit der Polizei zu tun hatte.