Ein Angebot des medienhaus nord

Ludwigslust Motorradfahrer schlägt Polizisten

Von muen | 01.08.2018, 15:25 Uhr

Betrunkener attackiert in Ludwigslust Polizeibeamte. Vermutlich war er zuvor mit Motorrad gestürzt

Als die Polizisten eintrafen, schob er sein demoliertes Motorrad gerade neben sich her. Zeugen alarmierten am frühen Mittwochmorgen gegen 1 Uhr die Polizei: Auf der Straße Großer Kamp in Ludwigslust  ist  gerade ein Motorradfahrer gestürzt, der wohl betrunken sei. Polizeisprecher Klaus Wiechmann: „Unsere Beamten entdeckten   kurz darauf in der Nähe  einen Mann, der ein erheblich beschädigtes Motorrad   schob. Unter anderem war die Vorderachse der Crossmaschine gebrochen.“ Und auch der Mann  war laut Polizei lädiert: Abschürfungen am Kinn. Bei der Kontrolle kam raus: Das Motorrad hatte weder Kennzeichen  noch  Zulassung, versichert war es auch nicht und eine Fahrerlaubnis besitzt der mutmaßliche Unfallfahrer  ebenfalls nicht.

Ein Atemalkoholtest zeigte 1,85 Promille an. „Deshalb sollte er zur Blutprobenentnahme gebracht werden und in den Streifenwagen einsteigen“, so Polizeisprecher Wiechmann. „Doch da wurde der Mann richtig aggressiv, trat und schlug die Beamten. Sie wurden leicht verletzt, konnten ihren Dienst aber fortsetzen.“ Mit Hilfe weiterer Polizisten gelang es dann, dem  23-jährigen Handfesseln anzulegen und ihn schließlich doch noch zur Blutprobenentnahme zu bringen – auch gegen seinen Willen.

Jetzt hat  es der rabiate Typ  gleich mit mehreren Strafanzeigen zu tun: Die Polizei ermittelt gegen ihn  wegen Verdachts der Gefährdung und der Trunkenheit im Straßenverkehr sowie  Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, dazu wegen Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. Der Mann wurde nach Abschluss aller Maßnahmen schließlich freigelassen. Der Ludwigsluster ist der Polizei kein Unbekannter. Zuletzt hatten Beamte während der Airbeat One in Neustadt-Glewe vor wenigen Wochen mit ihm zu tun. Da war er über einen Zaun geklettert und hatte einen Ordner beleidigt. Dazu gerufene Polizisten schlug und trat er – wie jetzt in Ludwigslust.

Polizeisprecher Wiechmann: „Wir möchten uns bei den Zeugen bedanken, die uns auf den Vorfall aufmerksam gemacht haben.“