Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Neppermin: Verirrter Mann im Schilf gefunden

Von Redaktion svz.de | 03.07.2018, 22:14 Uhr

Am Dienstag gegen 15 Uhr informierte die Rettungsleitstelle Vorpommern-Greifswald die Einsatzleitstelle des PP Neubrandenburg über den Anruf einer älteren männlichen Person, welche sich im Schilfgürtel zwischen Neppermin und Pudagla befinden soll.

Er würde dringend Hilfe benötigen, weil er zu ertrinken drohe. Er konnte jedoch nicht sagen, ob er sich am Achterwasser oder beim Schmollensee befindet. Nach den bisherigen Erkenntnissen war der 79-jährige Urlauber aus Siegen (Bundesland Nordrhein-Westfalen) anstatt auf den Wegen zu bleiben, seinem Forscherdrang nachgegangen und hatte schließlich zwischen Flora und Fauna die Orientierung verloren und war im Schilfgürtel steckengeblieben. Daraufhin wurde ein Großeinsatz ausgelöst, an dem Rettungshubschrauber, Polizeihubschrauber, Kräfte des PR Heringsdorf und Mitarbeiter der Rettungshundestaffel Vorpommern-Greifswald im Einsatz waren. Die sofort eingeleitete Suche nach der Person durch Rettungshubschrauber, die Funkstreifenkraftwagen der Polizei und eines Polizeikrades führten zunächst nicht zum Erfolg. Gegen 16:30 Uhr suchten die Einsatzkräfte mit Unterstützung des Polizeihubschraubers nochmals einen extrem unwegsamen Schilfgürtel nördlich von Neppermin ab, wo sich der Mann durch Rufe bemerkbar machte und schließlich erschöpft, aber unversehrt aufgefunden werden konnte. Nach einer ambulanten Untersuchung durch einen Arzt konnte die Person an seine Bekannte in einem Hotel in Heringsdorf übergeben werden.