Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Neustrelitz: Betrunkener wurde nach Flucht vor der Polizei gestoppt

Von Redaktion svz.de | 20.07.2020, 18:23 Uhr

Am Sonntag gegen 13.15 Uhr haben die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz einen Fahrzeugführer mit 2,83 Promille angehalten und kontrolliert.

Die Beamten waren zuvor bei einem Polizeieinsatz wegen häuslicher Gewalt, bei welchem sich herausstellte, dass der Tatverdächtige stark alkoholisiert mit seinem Fahrzeug geflüchtet ist.

Im Rahmen der Absuche im Stadtgebiet Neustrelitz befuhren die Beamten die Carl-Meier-Straße in Richtung Fürstenberg. Auf Höhe der Güstrower Straße kam den Beamten der gesuchte PKW entgegen und wollte augenscheinlich in die Güstrower Straße einbiegen. Die Beamten wendeten sofort. Währenddessen bog der PKW nicht wie erwartet ab, sondern beschleunigte und fuhr geradeaus in Richtung Woldegker Chaussee. Die PVB fuhren mit Sonder- und Wegerechten hinter dem flüchtenden PKW hinterher. Der PKW fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf die Kreuzung Woldegker Chaussee zu und bog dann nach rechts in Richtung Woldegk ab. Dabei fuhr der Tatverdächtige über die rote Lichtzeichenanlage. Aus Richtung Woldegk kommend, standen mehrere Fahrzeuge auf dem Fahrstreifen für Linksabbieger. Dass es hierbei zu keinem Unfall gekommen ist, scheint großes Glück zu sein. Kurz nach dem Abbiegevorgang fuhr der Tatverdächtige gegen den Bordstein, konnte die Kontrolle über sein Fahrzeug aber wieder übernehmen. Wenig später ist es den Beamten gelungen, das Fahrzeug zu stoppen.

Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die Beamten sofort starken Alkoholgeruch. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 44-jährigen Deutschen hat einen Wert von 2,83 Promille ergeben. Es folgten die Blutprobenentnahme im Krankenhaus Neustrelitz sowie die Sicherstellung des Führerscheins und des Fahrzeugschlüssels. Nach der Belehrung, dass er nun kein Fahrzeug mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen darf, wurde er aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Durch die rücksichtlose Fahrweise hat der 44-jährige alkoholisierte Neustrelitzer andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Aus diesem Grund haben die Beamten eine Strafanzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet. Die Ermittlungen wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Neustrelitz aufgenommen.