Ein Angebot des medienhaus nord

Dolgen am See Notlandung eines Kleinflugzeuges auf einem Feld

Von Stefan Tretropp | 08.05.2018, 13:10 Uhr

64-jähriger Pilot nach Motorausfall unverletzt.

Unweit des Flughafens Rostock-Laage ist es am Dienstag Vormittag zur Notlandung eines Kleinflugzeuges gekommen. Der 64-jährige Pilot blieb unbeschadet. Wie die Polizei mitteilte, hätte sich der Zwischenfall zwischen den Ortschaften Klein Lantow und Dolgen am See, unweit des Airports Rostock-Laage, ereignet.

Ein Augenzeuge, der die Maschine am Himmel beobachtete und merkwürdige Maschinengeräusche wahrnahm, verständigte den Polizeinotruf. Wie es hieß, war aus bislang noch ungeklärter Ursache der Motor des Kleinflugzeugs vom Typ Mooney 205 ausgefallen. Der Pilot brach kurz zuvor zu einem Rundflug auf, um Fotos aus der Luft zu machen. Nach dem Maschinenausfall segelte er sein Flugzeug auf einen Acker und vollzog dort eine Notlandung. Der 64-jährige Pilot blieb unverletzt.

An der Maschine entstand Sachschaden, so brachen unter anderem Teile des Propellers ab. Zum Einsatz kamen der Polizeihubschrauber "Merlin", die Flughafenfeuerwehr und ein Rettungswagen und Notarzt der Bundeswehr. Die weiteren Ermittlungen zur konkreten Unglücksursache wird die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig führen.