Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Polizei ermittelt nach Schlägerei in Rostock

Von Redaktion svz.de | 15.06.2017, 09:44 Uhr

Am Mittwoch kam es gegen 17:45 Uhr in der Rostocker Innenstadt zu einer Schlägerei zwischen mehreren jungen Männern gleicher ethnischer Herkunft, bei dem ein junger Syrer leicht verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen provozierte der 28-jährige Geschädigte drei junge Landsleute und pöbelte sie an. Hieraus entwickelte sich zunächst ein verbaler Streit zwischen ihm und einem jugendlichen Täter, der in eine körperliche Auseinandersetzung eskalierte. Die beiden anderen Jugendlichen versuchten nach Zeugenangaben den Streit zu schlichten.

Weitere Zeugen berichteten, dass plötzlich und völlig unerwartet eine Gruppe von etwa 15 bis 20 Jugendlichen gleicher Nationalität aus Richtung der Wallanlagen hinzukam und sich vor dem Kröpeliner Tor Center eine Schlägerei zwischen allen Beteiligten entwickelte. Die jugendlichen Täter sollen nach Zeugenberichten aufeinander eingeschlagen haben.

Täter und Geschädigte der Schlägerei flüchteten noch vor Eintreffen der sofort eingesetzten Polizisten in unbekannte Richtung.

Die Beamten konnten lediglich den ersten Geschädigten der körperlichen Auseinandersetzung antreffen. Der Mann erlitt leichte Verletzungen im Gesicht und den Armen. Er war erheblich alkoholisiert und konnte keine Angaben zur Schlägerei machen.

Die Rostocker Kriminalpolizei hat umgehend die Ermittlungen aufgenommen. Neben dem Geschädigten konnten zehn Zeugen festgestellt und befragt werden. Eine Zeugin gab an, dass zumindest ein tatverdächtiger Jugendlicher ein Cuttermesser bei sich hatte, dies aber augenscheinlich nicht einsetzte.

Liebe Leserinnen und Leser, im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserer Webseite haben wir unter diesem Text die Kommentarfunktion deaktiviert. Leider erreichen uns zu diesem Thema so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Kommentare, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Wir bitten um Verständnis.