Ein Angebot des medienhaus nord

Greifswald Polizisten retten Hundebaby

Von Iris Leithold | 21.08.2018, 19:29 Uhr

Tier aus überhitzten Auto geholt.

Polizisten in Greifswald haben zur Rettung eines überhitzten Hundewelpen am Dienstag die Seitenscheibe eines Autos eingeschlagen. Dem Tier in einem Hundekäfig sei es zusehends schlechter gegangen und der Besitzer des Wagens sei zunächst nicht ausfindig zu machen gewesen, teilte ein Sprecher der Polizeiinspektion Anklam mit. Kurz nach Einschlagen der Scheibe sei der Fahrer des Autos dann doch gekommen - der Welpe habe da schon fast drei Stunden im Wagen ausgeharrt.

Die Polizei mahnte: „Auch wenn die Temperaturen nun wieder weit unter 30 Grad gefallen sind, reicht aber eine Außentemperatur von 20 Grad immer noch aus, das Auto innerhalb von einer Stunde auf über 46 Grad zu erhitzen.“ Auch das einen Spalt geöffnete Fahrzeugfenster und ein Sonnenschutz hätten dem Hund nicht genützt.