Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Raub in Rostock

Von Redaktion svz.de | 21.07.2018, 07:11 Uhr

Die Kriminalpolizei der Hansestadt ermittelt wegen des Verdachtes des schweren Raubes und der gefährlichen Körperverletzung im Rostocker Stadtteil Mitte.

 

Nach dem aktuellen Ermittlungsstand drangen drei Täter in die Wohnräume einer 23-Jährigen ein. Von den dort anwesenden sieben Personen im Alter von 14 bis 23 Jahren forderten sie die Herausgabe von Bargeld und Betäubungsmitteln. Unter Vorhalt von Messern bekräftigten sie ihre Forderungen. Es kam in der Folge zu körperlichen Auseinandersetzungen, bei denen Geschädigte durch Schläge und Pfefferspray verletzt worden sind. Die Täter flüchteten mit Bargeld und persönlichen Gegenständen der Geschädigten.  

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnten drei Tatverdächtige durch die Polizeikräfte festgestellt werden. Die 15 bis 21 Jahre alten Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Beamte des Kriminaldauerdienstes übernahmen die Ermittlungen und sicherten Beweismittel. Diese Ermittlungen zum genauen Tathergang dauern an.