Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Ribnitz-Damgarten: Erntefahrzeug verliert größere Mengen Mais auf der B105

Von Redaktion svz.de | 26.09.2019, 10:05 Uhr

In den gestrigen späten Abendstunden des 25.09.2019 waren Kräfte des Polizeirevieres Ribnitz-Damgarten über mehrere Stunden auf der Bundesstraße 105 zwischen Ribnitz-Damgarten und der Ortschaft Tempel eingesetzt.

Hintergrund war, dass ein Erntefahrzeug während der Fahrt größere Mengen Mais verloren hatte. Gegen 20:45 Uhr wurde das Polizeirevier durch einen Bürger über diese Gefahrenquelle informiert, die sich im Bereich der Kreuzung Richtenberger Straße am stärksten zeigte.

Die eingesetzten Beamten sperrten den Bereich ab, da das Erntegut auf der etwa 2,5 Kilometer langen Strecke insbesondere für zweirädrige Kraftfahrzeuge eine Gefahr darstellte. So konnte ein Motorradfahrer in dem Bereich offenbar gerade noch einen Sturz verhindern, als er ins Schleudern geriet.

Zur Reinigung der Fahrbahn wurde ein Abschleppunternehmen angefordert, welches mit zwei Reinigungsmaschinen zum Einsatz kam. Etwa 45 Minuten nach Mitternacht waren die Reinigungsarbeiten beendet und die Fahrbahn wieder frei befahrbar.

Das Polizeirevier Ribnitz-Damgarten hat die Überprüfungen zum Verantwortlichen aufgenommen, welcher bislang noch nicht ermittelt werden konnte. Die Spur der Maiskörner verlor sich an einer Bushaltestelle in der Ortslage Tempel. Hier scheint der verantwortliche Fahrer des Erntefahrzeugs den Verlust seiner Ladung bemerkt und nachjustiert zu haben. Anschließend setzte der Fahrer bzw. die Fahrerin scheinbar die Fahrt in Richtung Stralsund fort.

Die Polizei bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung. Wer kann Hinweise zu diesem Erntefahrzeug geben? Insbesondere der oder die verantwortliche Fahrerin wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden.