Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Rostock: Lokführer von Reisendem angegriffen

Von Redaktion svz.de | 29.06.2015, 11:11 Uhr

Bereits am Samstag, den 27.

Juni 2015 gegen 09:00 Uhr wurden die Beamten der Bundespolizeiinspektion Rostock darüber informiert, dass es im RE 13113 von Wismar nach Rostock zu einer Köperverletzung zum Nachteil des Lokführers gekommen ist. Ein 23-jähriger Deutscher aus Schwerin befand sich im Zug und wollte beim Halt am Hauptbahnhof Rostock den Zug verlassen. Auf Grund seines alkoholisierten Zustandes fand dieser aber offensichtlich nicht den Ausgang, sondern begab sich zum Lokführerstand und wollte hierüber den Zug verlassen.

Durch den Lokführer wurde mehrfach versucht ihn von diesem Handeln abzubringen und verwies diesen in Richtung Ausgangstür. Kurz vor Erreichen der Tür schlug dann die männliche Person unvermittelt per Fauststoß dem Lokführer ins Gesicht. Dieser erlitt hierdurch Blutungen im Nasen- und Zahnbereich. Die Person konnte nach Eintreffen der Beamten der Bundespolizei schlafend in einem Waggon des RE 13113 festgestellt werden. Die Beamten nahmen die Person in Gewahrsam. Hier konnte ein Atemalkoholwert in Höhe von 1,48 Promille festgestellt werden. Nach Anzeigenaufnahme wegen Körperverletzung und Ausnüchterung wurde die Person von der Dienststelle entlassen.