Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Schwanheide: Pferd im Gleis verursacht Streckensperrung

Von Redaktion svz.de | 09.06.2017, 09:14 Uhr

Ein Pferd, dass sich trotz einer offensichtlich ordnungsgemäß gesicherten Koppel in der Nähe der Ortschaft Schwanheide von dieser entfernte, verursachte am gestrigen Donnerstag gegen 15:45 Uhr eine Streckensperrung der Schnellfahrstrecke von Hamburg nach Berlin.

Nachdem sich das Pferd in Richtung der Gleise von der Koppel entfernt hatte, geriet es mit dem Huf in eine Weiche und konnte sich nicht mehr selbständig befreien.

Ein herannahender IC kam noch rechtzeitig zum Stehen. Die Strecke wurde von 15:45 bis 16:35 Uhr voll gesperrt. Das Pferd konnte aus seiner misslichen Lage befreit werden. Das Tier konnte von seiner Besitzerin wieder übernommen werden. Durch die Streckensperrung kam es bei insgesamt sieben Zügen zu 208 Minuten Verspätungen.

Am heutigen Vormittag meldete sich die Besitzerin des Pferdes telefonisch bei der Bundespolizeiinspektion Rostock und teilte mit, dass beim Pferd wohl doch erhebliche Verletzungen im Beinbereich festgestellt wurden und es sich derzeit zur Behandlung in einer Tierklinik befindet.

Da derzeit noch ungeklärt ist, wie das Pferd von der Koppel zu den Gleisanlagen gelangt ist, bittet die Bundepolizei um Mithilfe der Bevölkerung.

Wer kann  Angaben machen und hat gesehen, wie das Pferd von der Koppel zu den Gleisanlagen gelangt ist oder kann Hinweise geben, ob sich verdächtige Personen in der Nähe der Koppel aufgehalten haben.