Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Stralsund: Erfolgloser Beutezug der "Schrott-Piraten"

Von Redaktion svz.de | 29.06.2015, 07:51 Uhr

Am Sonntag gegen 19.00 Uhr begaben sich ein 32-(0,63 Promille) und ein 37-jähriger Mann (2,00 Promille) aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen in einem Boot über den Sund in den Hafen der Marinetechnikschule in Parow.

Dort entwendeten sie mehrere NIRO-Stahlseile und mehrere Schwerlasthaken. Durch den Hinweis eines aufmerksamen Bürgers, der die "Schrott-Piraten" dem dortigen Wachdienst meldete, wurden die beiden Tatverdächtigen gestört. Sie flüchteten zunächst auf dem weitläufigen Kasernengelände. Das Diebesgut und das "Piraten"-Boot wurden aufgefunden und gesichert.

Noch bevor der herbeigerufene Polizeihubschrauber eintraf, gelang es den Polizeibeamten des PHR Stralsund die beiden Flüchtigen auf dem Gelände zu stellen. Der Wert des bereits zum Abtransport bereitgelegten "Piratenschatzes" wird mit ca. 100 Euro eingeschätzt.

Es wurde eine Anzeige wegen Diebstahl, Hausfriedensbruch und des unberechtigten Betretens einer militärischen Anlage erstattet. Das von den Dieben benutzte Boot wurde zur Gefahrenabwehr durch die Wasserschutzpolizei in Verwahrung genommen, da der 37-jährige Eigentümer aufgrund seiner Alkoholisierung nicht in der Lage war, das Boot zu führen. Der zweite Tatverdächtige war nicht im Besitz eines Bootsführerscheines. Die verhinderten "Piraten" wurden nach ihrem erfolglosen Beutezug, zu Fuß nach Hause geschickt.