Ein Angebot des medienhaus nord

AM M Mecklenburg-Vorpommern Stralsund: Zeugenaufruf zum Verdacht der räuberischen Erpressung

Von Redaktion svz.de | 02.03.2020, 13:12 Uhr

Wie der Polizei in Stralsund in den frühen Morgenstunden des 02.03.2020 angezeigt wurde, soll es heute kurz nach 06:00 Uhr in der Einkaufsstraße der Stralsunder Altstadt zu einer räuberischen Erpressung gekommen sein.

Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen des Polizeihauptrevieres Stralsund zum flüchtigen Tatverdächtigen verliefen bislang negativ. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Nach bisherigen Erkenntnissen ging der 19-jährige Deutsche die Ossenreyerstraße entlang, als er kurz nach 06:00 Uhr auf den etwa 18-20 Jahre alten, bislang unbekannten Tatverdächtigen traf. Dieser hatte den 19-Jährigen im Bereich eines dortigen Einkaufsmarktes Höhe eines Optikergeschäftes unter Vorhalt eines Messers bedroht und zur Herausgabe seiner Geldbörse genötigt. Anschließend floh der Tatverdächtige mit seiner Beute, darunter Bargeld im unteren zweistelligen Bereich, zu Fuß in Richtung Neuer Markt.

Wer sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen bzw. zum gesuchten Tatverdächtigen geben kann, den bittet die Kriminalpolizei, sich im Polizeihauptrevier Stralsund (Tel. 03831/2890-0) zu melden. Hinweise können auch über jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de mitgeteilt werden.