Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Stralsund/Anklam: Aufstellen von Grabkerzen im Stadtgebiet

Von Redaktion svz.de | 05.02.2021, 06:19 Uhr

Am frühen Donnerstagabend informierten Zeugen die Polizei darüber, dass in den Stadtgebieten von Stralsund und Anklam vor mehreren Gebäuden Grabkerzen aufgestellt wurden.

So informierte gegen 18:10 Uhr eine Zeugin die Polizei darüber, dass sie in der Pasewalkerstraße in Anklam mehrere Personen dabei beobachtet, wie diese Grabkerzen und Holzkreuze vor Gebäuden aufstellten. Durch umgehend zum Einsatz gebrachte Funkstreifenwagen des Polizeirevieres Anklam und der Kriminalpolizeiinspektion Anklam konnten sechs Personen festgestellt werden. Diese gaben an, mit dieser Aktion ihren Unmut über die Corona-Maßnahmen zum Ausdruck bringen zu wollen. Insgesamt wurden vor 30 Gebäuden Grabkerzen und schwarze Holzkreuze aufgestellt. Bei den Gebäuden handelt es sich um Dienstleister, Geschäfte des Einzelhandel und dem Rathaus der Stadt Neubrandenburg. Ein Schaden ist nicht eingetreten und es kam auch zu keiner Gefahrdung von Sachen oder Personen. Gegen 18:30 Uhr informierte ein anderer Zeuge die Polizei, dass durch unbekannte Personen in der Ossenreyerstraße in Stralsund ebenfalls Grabkerzen aufgestellt wurden.

Auch hier wurden umgehend ein Funkstreifenwagen des Polizeirevier Stralsund und eine Funkstreifenwagenbesatzung der Kriminalpolizeiinspektion Anklam zum Einsatz gebracht. Durch diese wurden in der Ossenreyerstraße und in den angrenzen Straßen insgesamt 115 Grabkerzen festgestellt. Diese waren vor dem Wahlkreisbüro der Bundeskanzlerin, dem Tourismuszentrum, Geschäften des Einzelhandels und Dienstleistungsgeschäften aufgestellt worden. Personen oder eine politische Meinungsäußerung konnten vor Ort nicht mehr festgestellt werden. Auch hier ist es zu keinem Schaden oder eine Gefährdung von Personen und Sachen gekommen.