Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Ueckermünde: Feuer in Holzbaufirma

Von Winfried Wagner | 31.01.2020, 07:46 Uhr

Bei einem Brand in einem holzverarbeitenden Betrieb in Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald) ist am Freitag nach ersten Schätzungen ein Millionenschaden entstanden.

Insgesamt wurden zwei Hallen zerstört, in denen unter anderem Bearbeitungsmaschinen und auch Boote im Winterlager eingelagert standen, wie die Polizei mitteilte. Verletzt wurde niemand. Mehrere Feuerwehren seien im Einsatz, die Brandursache sei noch nicht klar.

Nach ersten Ermittlungen war das Feuer gegen 4.25 Uhr ausgebrochen. Zuerst wurde eine etwa 30 Meter lange Werkhalle zerstört, dann griffen die Flammen auf eine zweite Halle über. Ein Sprecher der betroffenene Firma schätzte bisher ein, dass etwa 1800 Quadratmeter Werkstattfläche vernichtet wurden. Am Morgen hätten die Feuerwehren den Brand unter Kontrolle gehabt. Bis sich ein Brandgutachter den Vorfall ansehen kann, werde es aber noch längere Zeit dauern, hieß es von der Polizei.