Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Ueckermünde: Mann über Bord

Von Redaktion svz.de | 17.06.2018, 13:35 Uhr

Am Sonntag wurde die Polizei gegen 08.40 Uhr über Notruf darüber informiert, dass in Ueckermünde eine männliche Person in die Uecker gestürzt ist.

Der genaue Einsatzort befinden im Hafen von Ueckermünde auf Höhe der Bootswerft "Stöcker". Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten des Polizeirevieres Ueckermünde bestätigte sich der Sachverhalt. Bei dem Verunglückten handelt es sich um einen 53-jährigen Mann aus Ueckermünde. Dieser hatte am vergangenen Abend mit einem Bekannten auf dessen Boot gefeiert. Am heutigen Morgen sei er auf dem Boot ausgerutscht und in weiterer Folge über Bord ins Wasser gestürzt. Der Bekannte befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr an Bord.

Dieser war losgegangen um für das Frühstück Brötchen zu holen. Aus eigener Kraft gelang es dem Verunglückten nicht, sich aus dem Wasser zu befreien. Statt dessen hielt er sich am Bollwerk (Anlegestelle für Boote) fest. Dieses wurden von einem vorbeikommenden Passanten bemerkt. Dieser hielt den Verunglückten fest und informierte die Feuerwehr. Durch die eingesetzten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ueckermünde konnte der Verunglückte mittels ihres Schlauchbootes aus dem Wasser gezogen werden. Nachdem er vor Ort durch einen Notarzt untersucht wurde konnte er allein nach Hause gehen. Ein bei ihm vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,43 Promille.