Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Usedom: LKW von Betriebsgelände gestohlen

Von Redaktion svz.de | 21.06.2017, 07:40 Uhr

In den Abendstunden des 20.06.2017 kletterten zwei Jugendliche über den Zaun eines Betriebsgeländes in Usedom und schauten sich die dort abgestellten Fahrzeuge an.

Sie fanden auf dem Gelände einen unverschlossenen LKW (Mercedes-Benz, Wert ca. 7.500 Euro), in welchem der Zündschlüssel steckte. Da der Tank des LKW leer war, zapften sie von einem anderen (verschlossenen) Fahrzeug ca. 4 Kanister Diesel ab und betankten damit den LKW. Um das umzäunte Betriebsgelände mit dem LKW verlassen zu können, nahmen sie einen, ebenfalls mit steckendem Zündschlüssel, abgestellten Radlader und fuhren durch ein verschlossenes Metalltor. An dem Tor entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Den Radlader ließen beide vor Ort zurück und fuhren mit dem LKW auf der B110 in Richtung Zirchow. Dort kam ihnen ein Bekannter des Fahrzeughalters entgegen. Dieser wunderte sich, dass fremde Personen den LKW steuerten. Er rief den Fahrzeughalter an, informierte diesen und fuhr dem LKW hinterher.

Zeitgleich wurde die Polizei in Heringsdorf informiert und sofort zwei Funkwagen entsandt. Der Zeuge versuchte mehrfach durch Fahrmanöver den Fahrer des LKW zum Anhalten zu bewegen. Scheinbar dadurch verunsichert, bog der er auf der B110, Höhe Abfahrt Kachlin ab und versuchte den LKW zu wenden. Dabei kam er mit dem LKW von der Fahrbahn ab und fuhr in einen Graben. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Der Fahrzeughalter war mittlerweile auch vor Ort und stellte mit seinem Bekannten den LKW-Dieb. Dieser wurde bis zum Eintreffen der Polizeibeamten vor Ort festgehalten. Es handelt sich hier um einen 16-jährigen Jugendlichen aus einer Wohngruppe des Anklamer Umlandes. Der Beifahrer und Komplize konnte in ein angrenzendes Weizenfeld flüchten. Trotz Einsatz eines Polizeihubschraubers und Unterstützung der Bundespolizei konnte der zweite Tatverdächtige nicht mehr in Tatortnähe festgestellt werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Tatortarbeit durchgeführt.