Ein Angebot des medienhaus nord

Unfall nahe Kühlungsborn Video: Gefahrguttransporter mit 10 000 Litern Pflanzenschutzmittel umgekippt

Von Stefan Tretropp | 11.05.2018, 14:09 Uhr

Groß angelegter Feuerwehreinsatz zur Bergung der Chemikalien

In der Nähe von Kühlungsborn hat es am Vormittag des Freitags einen Gefahrgutunfall mit einem Traktoranhänger, der 10 000 Liter Pflanzenschutzmittel geladen hatte, gegeben. Ein groß angelegter Feuerwehreinsatz schloss sich daran an.

Wie Kristin Hartfil von der zuständigen Polizeiinspektion Güstrow mitteilte, sei die Meldung zu dem Unfall gegen 9.30 Uhr eingegangen. Wie es hieß, war auf der Landesstraße 12, in der Kurve zwischen Bastorf und Mechelsdorf, ein Traktor mit Spritzenanhänger von der Fahrbahn abgekommen. Offenbar wollte der Fahrer des Traktors einem entgegenkommenden Wagen ausweichen und kam dabei von der Fahrbahn ab.

Bei dem Unglück ist der Anhänger, der mit 10.000 Litern des Pflanzenschutzmittels "Stabilan" beladen war, in einen Graben gekippt. Durch die Kollision gab es eine Leckage, durch die mehrere Tausend Liter des Mittels ausliefen. Neben der Polizei kam die Feuerwehr mit einem Großaufgebot zum Einsatz. Neben den Kräften der Feuerwehren Bastorf, Bad Doberan, Neubukow und Nienhagen wurde auch der Gefahrgutzug Nord des Lankreises Rostock zur Hilfe gerufen. Deren Kameraden prüften die Gefährlichkeit des Stoffes und stellten fest, dass es sich bei dem Pflanzenschutzmittel um eine bereits stark verflüssigte Lösung handelte, die als unbedenklich anzusehen ist.

"Es handelte sich zum Glück nicht um hochkonzentriertes Stabilan sondern um die verdünnte Version, die auf Äckern versprüht wird", erklärte Kreisbrandmeister Mayk Tessin. Wie er weiter sagte, seien rund 5000 Liter, also die Hälfte des Tanks, ausgelaufen. Die restliche Flüssigkeit wurde umgepumpt und der Anhänger wieder aufgestellt. Auch das Umweltamt vom Landkreis Rostock war vor Ort. Es wurde entschieden, dass der 29-jährige Verursacher für den betroffenen Bereich einen 30 Zentimeter tiefen Bodenaustausch vorzunehmen hat. Die Landesstraße 12 war für mehrere Stunden voll gesperrt.