Ein Angebot des medienhaus nord

Rostock Video: Student wird in selbst gegrabenem Weinkeller verschüttet

Von Stefan Tretropp | 20.04.2018, 16:12 Uhr

Zahlreiche Helfer versuchen, den 24-Jährigen zu retten, können ihn aber nach drei Stunden nur noch tot bergen.

Tödlicher Kellereinsturz in einer Parzelle in Rostock am heutigen Freitag: Ein 24-jähriger Bauingenieurstudent hatte gemeinsam mit einem Kommilitonen einen etwa drei Meter tiefen Keller in seinem Garten im Stadtteil Stadtweide errichtet, um diesen als Weinkeller zu nutzen. Als sich der junge Mann am Freitagmittag dort aufhielt, stürzte der Keller plötzlich in sich zusammen, so dass der Mann unter einer mehrere Meter hohen Schicht aus Erde und Geröll begraben wurde.

Zahlreiche Einsatzkräfte rückten an und versuchten den 24-Jährigen zu retten. Feuerwehrleute gruben zunächst mit Spaten, kurz darauf trafen Bagger ein. Die Arbeiten in der sommerlichen Hitze gestalteten sich als schwierig; die Einsatzkräfte gaben jedoch nicht auf und wechselten sich häufig ab, um den Kameraden Trinkpausen zu ermöglichen. Nach etwa drei Stunden wurde der junge Mann schließlich gefunden. Für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät; er konnte nur noch tot geborgen werden. Die Ursache für das Unglück ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.