Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Wittenförden: Viermal ein falscher Polizist am Telefon

Von mett | 22.01.2018, 14:59 Uhr

Mit gefälschten Telefonnummern versuchten Betrüger am Sonntagabend ältere Menschen um ihr Geld und Wertgegenstände zu bringen: Gleich viermal läutete zwischen 19 und 20 Uhr in Wittenförden das Telefon.

Der Anrufer gab sich gegenüber den älteren Mitbürgern als Polizist aus. Und er suggerierte den Opfern, dass sie in nächster Zeit mit Einbrüchen rechnen müssten. Angeblich habe die Polizei bei Verdächtigen ein Adressenliste gefunden. Daher würden nun die Betroffenen gezielt angerufen und zu Bargeld und Wertsachen im Haus befragt. Und damit nicht genug: Die Betrüger sind so dreist, sie kündigen einen baldigen Besuche von einem Beamten an, der Geld und Schmuck in Verwahrung nehme, damit die Täter keine Beute machen können…

„In den vier gemeldeten Fällen wurden die Angerufenen misstrauisch und beendeten die Telefonate“, berichtet Klaus Wiechmann, Pressesprecher der zuständigen Polizeiinspektion Ludwigslust. „Die Betroffenen haben gut und richtig gehandelt.“ Generell sei festzustellen, so Wiechmann, dass viele Bürger inzwischen gut informiert und vorsichtig sind. Solche dubiosen Telefonate sollten schnellstmöglich beendet werden. Dennoch sei es wichtig, jeden solchen Betrugsversuch bei der Polizei zu melden. In den konkreten Fällen sei anzumerken, dass die gefälschte Telefonnummer mit einer Schweriner Vorwahl versehen war, um örtliche Nähe vorzutäuschen. Wittenförden gehört zum Schweriner Ortsnetz.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um eine abgewandelte Form des so genannten Enkeltrickbetruges handelt. Offenbar wollte der Täter zunächst die Vermögensverhältnisse ausspionieren, um dann getarnt als falscher Polizist an der Haustür zu erscheinen und die Betreffenden um ihre Wertgegenstände zu betrügen. Die Polizei appelliert zur Vorsicht und warnt davor, fragwürdigen Anrufern Auskünfte zu erteilen oder Fremden an der Wohnungstür Bargeld oder andere Wertgegenstände zu übergeben.