Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Wöbbelin: Unbekannte beschädigen Skulptur

Von Redaktion svz.de | 04.06.2015, 07:48 Uhr

Auf einem Freigelände der Mahn- und Gedenkstätte des KZ Wöbbelin ist zum dritten Mal eine Skulptur zerstört worden.

Dabei handelt es sich um die Menschenfigur mit dem Namen „Hoffnung“, sagte eine Sprecherin der Mahn- und Gedenkstätte am Donnerstag in Wöbbelin bei Ludwigslust.

Die Steinskulpturen befinden sich auf einem frei zugänglichen Gelände etwa drei Kilometer von der Gedenkstätte entfernt und waren 2004 bei einem Camp junger Leute entstanden. „Wir vermuten diesmal Vandalismus“, sagte die Sprecherin der Gedenkstätte. Zuvor waren 2009 und 2011 bereits zwei der fünf Skulpturen auf dem ehemaligen, inzwischen mit Wald bewachsenen  Lagergelände beschädigt worden.

Bei der „sitzenden Figur“ seien diesmal der Kopf und ein Bein abgeschlagen worden. Die Beschädigung soll laut Polizei zwischen dem 28. Mai und dem 2. Juni geschehen sein, sie wurden bei einer Führung am 2. Juni entdeckt. Wie man die Figur wieder reparieren könne, sei noch unklar, hieß es.

Wöbbelin lag als Außenlager des KZ Neuengamme zwischen Schwerin und Ludwigslust und bestand im Frühjahr 1945 nur zehn Wochen. In dieser Zeit starben dort rund 1000 Menschen.