Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Wohnungsbrand in Greifswald

Von Redaktion svz.de | 07.03.2021, 12:23 Uhr

Am Sonntag kam es gegen 3.40 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Lomonossowallee in Greifswald.

In einer Wohnung in der 5. Etage entzündete sich Öl in einer Pfanne. Das dadurch entstandene Feuer griff auf die Küchenmöbel über und setzte die Wohnung in Brand. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich der 28-jährige Untermieter und sein 19-jähriger Kumpel (beides deutsche Staatsangehörige) in der Wohnung. Beide konnten selbständig und unverletzt die Wohnung verlassen. Fünf weitere Bewohner des Mehrfamilienhauses mussten ihre Wohnungen zeitweise verlassen. Drei von ihnen wurden durch die Kameraden der Feuerwehr evakuiert. Nach ca. 20 Minuten war das Feuer gelöscht. Verletzt wurde niemand.

Die Brandwohnung ist gegenwärtig nicht bewohnbar. Der 28-jährige Untermieter kommt vorübergehend bei seinem Kumpel unter. Der Hausmeister der Wohnungsgenossenschaft wurde informiert und kam ebenfalls zum Ereignisort. Der Sachschaden wird gegenwärtig auf ca. 20.000,00 Euro geschätzt

Die Nachbarwohnungen wurden durch das Feuer nicht beschädigt. Derzeit ist noch unklar, ob Schäden durch Löschwasser in der darunterliegenden Wohnung entstanden sind.

Die Berufsfeuerwehr Greifswald und die Freiwillige Feuerwehr Greifswald waren mit insgesamt 25 Kameraden vor Ort im Einsatz.

Der Kriminaldauerdienst des KK Anklam hat die Ermittlungen wegen des Verdachtes der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.