Ein Angebot des medienhaus nord

Unfall bei Dudendorf Wolf muss nach Zusammenstoß mit Maschine getötet werden

Von Polizeiinspektion Stralsund | 12.10.2020, 14:59 Uhr

Das Tier war am Sonntagnachmittag anscheinend bei Erntearbeiten in das Schneidwerk geraten. Schließlich gab es nur eine Möglichkeit.

Wie die Polizei mitteilt, erhielt die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg am Sonntagnachmittag von der Integrierten Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen die Information über einen schwer verletzten Wolf auf einem Maisfeld bei Dudendorf.

Beamte erlösen schwer verletztes Tier

Nach bisherigen Erkenntnissen war das streng geschützte Tier bei Erntearbeiten in das Schneidwerk der Arbeitsmaschine geraten. Dadurch erlitt der Wolf schwerste Verletzungen an den Läufen. In Abstimmung mit einem hinzugezogenen Amtstierarzt und dem Landkreis wurde auf Grundlage der in Mecklenburg-Vorpommern geltenden Rechtsvorschriften eine tierschutzgerechte Nottötung des Tieres veranlasst. Diese wurde im Anschluss mittels zwei Schüssen aus der Dienstwaffe durch die eingesetzten Beamten des Polizeirevieres Ribnitz-Damgarten durchgeführt.

Die fachgerechte Entsorgung des Tieres erfolgte über den Landkreis. Des Weiteren wurde das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern (LUNG MV) über den Sachverhalt verständigt.