Ein Angebot des medienhaus nord

Zwei Vorfälle in Greifswald Zähne ausgeschlagen: 42- und 20-Jähriger krankenhausreif geprügelt

Von svz.de | 05.01.2019, 09:22 Uhr

Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Samstag.

Auf dem Heimweg von einer Party sind einem Mann im Ernst-Thälmann-Ring in Greifswald mehrere Zähne ausgeschlagen worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der 42-Jährige in der Nacht zum Samstag von zwei Unbekannten angegriffen. Die beiden etwa 40 Jahre alten Täter schlugen dem Mann zunächst mit Fäusten ins Gesicht und traten mit voller Wucht auf ihn ein. Ein Rettungswagen brachte den verletzten Mann ins Krankenhaus. Die Schläger konnten unerkannt flüchten.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zum Tatablauf und zu den Schlägern geben können. Das Polizeihauptrevier Greifswald ist rund um die Uhr unter der Telefonnummer 03834-540224 erreichbar.

Auch ein 20-Jähriger verlor seinen Zahn

Kurz vorher ereignete sich in der Innenstadt von Greifswald ein ähnlicher Vorfall. Dabei griffen ein 16- und 17-jähriger Jugendlicher einen 20-jährigen Greifswalder an. Die Täter haben ihn mit ihren Fäusten traktiert und eine Flasche auf den Kopf geschlagen. Dabei verlor das Opfer einen Zahn, erlitt Verletzungen im Gesicht und am Kopf. Mit einem Rettungswagen kam er in die Notaufnahme einer Greifswalder Klinik.

Die Polizei konnte kurz nach der Tat dank Zeugen zwei Tatverdächtige feststellen, die sie auf das Polizeihauptrevier brachten. Dort wurden erste Ermittlungen der Kriminalpolizei aufgenommen. Der Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete die vorläufige Festnahme des 17-jährigen Jugendlichen an. Er wird morgen dem Haftrichter vorgeführt, weil er noch unter Bewährung steht. Der 16-jährige wurde an einen Bevollmächtigten übergeben. Auch ihn erwartet ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.