Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Ausbildung Geruchstest und Cocktailmixen

Von Lennart Stahlberg | 21.11.2017, 21:00 Uhr

Berufskundetag in Satow: Auch Unternehmen aus Bützow und Schwaan stellen sich vor

Für Schüler ist es meist die Qual der Wahl. Für welchen Beruf soll man sich entscheiden? Unternehmen sind dagegen immer auf der Suche nach vielversprechenden Auszubildenden. Mit dem Berufskundetag, der alljährlich im Januar stattfindet, werden Schüler und Unternehmen zusammengebracht. Am 25. Januar erwartet die Schule am See Satow wieder rund 400 Schüler der siebten bis zehnten Klasse aus Satow, Schwaan und Bad Doberan zur 13. Auflage des Berufskundetags in der Mehrzweck-Halle Satow. Die zu erwartenden Teilnehmerzahlen auf Seiten der Unternehmer liegen bei 40 bis 60.

Für die kommende Veranstaltung hat sich der Koordinator für Berufsorientierung an der Schule am See Satow, Detlef Galda, wieder Gedanken gemacht. Gute Ideen aus den Vorjahren fließen ebenso mit in die Planung ein wie das Feedback der Teilnehmer.

So ist der Berufskundetag beispielsweise zu einer Mitmachveranstaltung geworden. Schüler erkunden die Unternehmen sowie deren Berufsbilder und Ausbildungsmöglichkeiten. Die Unternehmen sollen sich dazu jeweils eine Mitmachaktion ausdenken, worauf sich die Schüler vorbereiten können. Bei der Gestaltung dieser Aktionen lässt Detlef Galda viel Freiraum. „Die Unternehmen sollen sich attraktiv und interessant machen. Sie können uns gern mit Ideen überhäufen. Was machbar ist, wird realisiert“, sagt Detlef Galda. So bereitet die Schwaaner Fischwaren GmbH einen Geruchstest vor, bei dem die Schüler verschiedene Gewürze erkennen müssen. Das Schloss Basthorst stellt seine potenziellen Azubis mit Cocktailmixen auf die Probe. „Jedes Unternehmen macht sich natürlich Gedanken und möchte sich von den anderen abheben. Einige lassen Schaltpläne zeichnen, andere lassen diverse Motorentypen bestimmen. Die MV-Werften werden die Schüler sogar mit einem Schweißsimulator Nähte ziehen lassen. Es wird sich jedes Mal wahnsinnig bemüht. Wenn ich dann die leuchtenden Augen einiger Schüler sehe, bekomme ich Gänsehaut“, erzählt Detlef Galda.

Der Berufsbildungsverein Steinhagen wird ebenso mit seinem Angebot vertreten sein wie das AUZ Schwaan und die Warnow-Klinik in Bützow. „Wir wollen natürlich auch die Region stärken, indem wir die jungen Leute in der Nähe halten. Darum bieten wir den hier ansässigen Unternehmen die Möglichkeit, sich zu präsentieren“, so Galda. Zusätzlich wird die Bundeswehr Rostock mit ihrem Karrierezentrum vor Ort sein und die Arbeitsagentur bietet die Möglichkeit an, Bewerbungsunterlagen der Schüler schon einmal unter die Lupe zu nehmen. „Teilweise werden auch erste Kontaktdaten ausgetauscht. Ich freue mich immer, wenn ich später eine Nachricht bekomme, in der es heißt, man habe zwei, drei neue Azubis gefunden“, sagt Detlef Galda. Oft führe der Weg zur Ausbildungsstelle über ein Praktikum. Wichtig sei nur, dass sich die Unternehmen auch auf die Jugendlichen einließen. Viele würden direkt fertige Arbeiter erwarten, dies seien die Berufseinsteiger jedoch keineswegs. Man müsse ihnen auch ein wenig Zeit zur Entwicklung eingestehen, meint er. „Für sie ist es der erste Schritt ins Berufsleben. Das ist nicht immer einfach, aber die Motivation kommt meist von ganz alleine bei der Arbeit im Unternehmen.“

Der Berufskundetag versuche beiden Seiten etwas zu bieten, auch wenn es nicht immer einfach sei, die Bedürfnisse von Schülern und Unternehmen unter einen Hut zu bekommen.