Letschow : Feuerwehr feiert Jubiläum

Für jeweils 20-jährige Mitgliedschaft geehrt: Hartmut Schmidt, Birgit Mathias und Detlef Mathias (von links).
Für jeweils 20-jährige Mitgliedschaft geehrt: Hartmut Schmidt, Birgit Mathias und Detlef Mathias (von links).

Blauröcke aus Letschow und Hof Tatschow begehen das 70-jährige Bestehen am 5. Mai

von
12. März 2019, 20:00 Uhr

Bunte Blumensträuße und Urkunden: Dieses gewohnt Bild bot sich auch im Letschower Feuerwehrhaus bei der Jahreshauptversammlung der Ortswehr Letschow/Hof Tatschow. Der wichtigste Temrmin in diesem Jahr ist die Feier anlässlich des 70-jährigen Bestehens der kleinen Wehr. Gefeiert wird am Sonnabend, 4. Mai.

Noch habe die Ortswehr, die mit der Schwaaner Wehr zusammenarbeitet, etwas Zeit, die Feier zu planen, erklärte Mario Behrend auf Anfrage. „Wir wollen möglichst klein feiern“, ergänzt er. Erstens koste so ein Jubiläum sonst viel Geld, und die Verantwortlichen vom Kreisfeuerwehrverband hätten reichlich Termine im Jahr. Als Obergrenze nennt Behrend etwa 90 Teilnehmer. Das sei aber noch nicht in Stein gemeißelt.

Die Feuerwehr habe zum Jahreswechsel insgesamt 38 Kameraden gezählt, berichtete Ortswehrführer Mario Behrend: 18 Aktive, eine Zweitmitgliedschaft, sieben Reservekräfte und zwölf Ehrenmitglieder. Die Lage bei den Atemschutzgeräteträgern – oft ein Problem – sieht ganz gut aus, weil drei Kameraden sich für diese Anforderungen ausbilden lassen und zu den bisherigen drei Spezialisten dazustoßen.

Weniger gut stellt sich der Altersdurchschnitt dar: In der Einsatzabteilung beträgt er 41 Jahre und bei der Reserve 57 Jahre. Und wie in vielen anderen Dörfer sieht die Einsatzstärke an Werktagen nicht gerade berauschend aus, weil viele Kameraden auswärts arbeiten.

Im vergangenen Jahr ist die Ortsfeuerwehr zu vier Einsätzen ausgerückt. Drei davon im April, als ungewöhnlich viel Schnee gefallen war. Als am Ostersonntag der Winter zurück kam, hatten die Blauröcke in der Region viel zu tun. „Bäume und Baumkronen hielten der schweren Schneelast nicht Stand und wir wurden zu einer technischen Hilfeleistung in Richtung Bandow gerufen“, erinnerte Mario Behrend an den Einsatz am Feiertag.

Fünf Tage später war allerdings nicht der Winter Schuld, dass die Wehr alarmiert wurde. Es galt einen Brand in einem Wohnhaus zu löschen. Da war die Zusammenarbeit von sechs Feuerwehren mit insgesamt 55 Kräften gefordert. Besondere Schwierigkeit war bei diesem Einsatz: Die Straße und die Bebauung waren sehr eng.

Eine eigene Jugendfeuerwehr gibt es in Letschow und Hof Tatschow nicht, aber zwei Zwölfjährigen aus Letschow sind in der Jugendwehr in Schwaan dabei.

Auch erfreuliche Veranstaltungen gehören zu einem Feuerwehr-Jahr. Mario Behrend nannte zum Beispiel das Drachenbootrennen beim Stadtfest, bei dem die Blauröcke den zweiten Platz erreichten sowie interne Veranstaltungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen