Göllin : Feuerwehrchef auf Abschiedstour

„Das war eine tolle Erfahrung“, sagt Göllins Wehrführer Reiner Koch(hinten links) über die Teilnahme am Flutlichtpokal im Dezember in Steinhagen.
„Das war eine tolle Erfahrung“, sagt Göllins Wehrführer Reiner Koch(hinten links) über die Teilnahme am Flutlichtpokal im Dezember in Steinhagen.

Reiner Koch legt zur Jahresmitte Ehrenamt in jüngere Hände. An diesem Wochenende geht es zur Partnerwehr nach Bünsdorf.

von
07. Februar 2018, 09:00 Uhr

Irgendwann muss Schluss sein. Für Reiner Koch rückt das Ende seiner Amtszeit als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Göllin nach 27 Jahren näher. Am 30. Juni legt er das Ehrenamt endgültig nieder. Bis zu diesem Zeitpunkt soll ein Nachfolger bestimmt sein. Doch am kommenden Wochenende geht es erst einmal zur Partnerwehr nach Bünsdorf. Die Kameraden dort treffen sich zur Jahrestagung. Die eigene haben die Gölliner Brandschützer vor Wochenfrist über die Bühne gebracht. Dabei konnte die kleine Ortswehr um Reiner Koch durchaus auf einige Höhepunkte verweisen.

Das Wichtigste am Anfang: Glücklicherweise mussten die Kameraden 2017 zu keinem Brandeinsatz ausrücken. Lediglich Ende Januar vergangenen Jahres wurde Feueralarm ausgelöst. Die erste Meldung hieß: Auf dem ehemaligen LPG-Gelände brennt es. Als die Kameraden am Gerätehaus ankamen, stellten sie aber fest, dass ein Einwohner ein offenes Feuer gemacht hatte. Das hatte zu einer starken Rauchentwicklung geführt. Die Gölliner Blauröcke mussten nicht in ihre Einsatzkleidung steigen und auch die Nachbarwehren, die angefordert worden waren, brauchten nicht mehr anrücken. Ansonsten war die Gölliner Wehr noch gefordert, in zwei Fällen Baumhindernisse von Straßen zu räumen.

Insgesamt gehören zur Gölliner Wehr derzeit 16 aktive Mitglieder sowie zwei Kameraden in der Reserveabteilung. „Es sind zwei gut ausgebildete Kameraden, die aber beide in Hamburg arbeiten“, erklärt Reiner Koch. Froh ist er deshalb auch, dass die Wehr auf den Nachwuchs setzen kann. Drei neue Kameraden wurden im vergangenen Jahr aufgenommen, die früher schon in der Jugendwehr waren. Franziska Kröger und Mathias Paschke haben auch schon ihre erste Ausbildung abgeschlossen und konnten jetzt auf der Jahrestagung zur Feuerwehrfrau beziehungsweise zum Feuerwehrmann befördert werden. Besonders stolz ist Reiner Koch auf Jugendwartin Anna-Marie Lange. „Sie hat an der Landesfeuerwehrschule den Lehrgang zur Ausbilderin in der Feuerwehr absolviert und war Lehrgangsbeste“, erzählt Reiner Koch.

Die feierliche Eröffnung des Gerätehauses in Bernitt (Göllin ist ein Ortsteil), der Amtsausscheid der Feuerwehren in Bützow und der Flutlichtpokal in Steinhagen gehörten zu den weiteren Aktionen, an denen sich die Gölliner 2017 beteiligten.

Im April steht nun die Wahl der neuen Wehrführung an. Reiner Koch, der seit mehr als 46 Jahren ehrenamtlicher Feuerwehrmann ist, wird den Platz für einen jüngeren räumen. Er werde sich aber sicherlich nicht ganz zurückziehen. „Ich werde mich darum kümmern, dass im Gerätehaus vor und nach einem Einsatz alles in Ordnung ist und auch zwischendurch nach dem Rechten sehen“, sagt Reiner Koch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen