Bützow : Gemeinsames Großreinemachen

Legten Hand in der Stiftslirche an: Kristine Gründig (l.) und Christine Rossnagel bei einem der zurückliegenden Frühjahrsputze. Kirche und Stadt sollen nun wieder auf Vordermann gebracht werden.
Legten Hand in der Stiftslirche an: Kristine Gründig (l.) und Christine Rossnagel bei einem der zurückliegenden Frühjahrsputze. Kirche und Stadt sollen nun wieder auf Vordermann gebracht werden.

An verschiedenen Standorten wird morgen in Bützow ein Frühjahrsputz durchgeführt – und jeder Helfer ist willkommen

nnn.de von
12. April 2019, 12:00 Uhr

Bützow | Der Frühling bringt mit sich, dass die Menschen zu kleinen Putzteufeln werden. Alles soll auf Vordermann gebracht werden. Auch die Stadt Bützow. Deswegen wird am morgigen Sonnabend von der Stadt und zahlreichen Vereinen wieder zum Frühjahrsputz aufgerufen. Und nach dem Motto „Viele Hände, schnelles Ende“ sind dabei natürlich alle Helfer gern gesehen.

Geplant ist, dass sich die Helfer von den Standorten Warnowpromenade, Gummiweg, Schlossplatz, Eckernförder Straße, Wallanlage, Rosengarten, Stiftskirche und Pferdemarkt aus aufteilen, um möglichst viel von Bützow wieder auf Vordermann zu bringen. Eine genaue Zeit, wann an den jeweiligen Stationen Treffpunkt ist, gibt es indes nicht. Fest steht aber, dass die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs ab 9 Uhr durch die Stadt fahren und die Stationen ansteuern werden. Es kann gut sein, dass an einigen Orten auch schon früher oder etwas später mit dem Aufräumen begonnen wird. Und für alle fleißen Helfer wird es gegen 11.30 Uhr auf dem Marktplatz eine Stärkung geben. Dann werden sich Bürgermeister Christian Grüschow und Stadtpräsident Mathias Wolschon wieder die Grillschürzen anlegen.

Bereits um 8 Uhr ruft der Förderverein Stiftskirche Bützow Mitglieder und alle, die ebenfalls helfen wollen, zum Großreinemachen in der Kirche auf. „Und wie immer gibt es viel zu tun“, weiß Rainer Boldt vom Verein. Je nach Witterung und Anzahl der Helfer sollen Arbeiten im Außen- und im Innenbereich der Kirche erledigt werden. Rund um die Kirche soll Müll, Unrat und altes Laub entfernt werden. „Außerdem müssen die Regenfallrohre sowie die Türen und Portale gereinigt werden“, erklärt Rainer Boldt. Denn die Winterstürme haben auf dem Dachboden wieder viel Staub aufgewirbelt. „Hier und im Kirchenschiff soll deshalb ebenfalls geputzt und aufgeräumt werden.“ Helfer sollten Besen, Schaufeln und falls vorhanden Werkstattstaubsauger mitbringen. Für ein gutes Frühstück wird gesorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen