Schwaan : Grazile Flitzer und kluge Trickser

Beeindruckte die Jury: Emi Podratz mit ihrem jungen Harzer Fuchs-Mischling Cookie.
Beeindruckte die Jury: Emi Podratz mit ihrem jungen Harzer Fuchs-Mischling Cookie.

Tag der offenen Tür im Hundeverein: Tier und Mensch hatten viel zu beschnuppern.

nnn.de von
10. Juni 2018, 21:00 Uhr

Erst über die Wippe, dann über einen Steg und dann durch den Tunnel. Im Höchsttempo wuseln Hunde durch den Agility-Parcours beim Tag der offenen Tür des Hundevereins Schwaan. Doch diese Variante der Ausbildung sei etwas für die Fortgeschrittenen, diejenigen, die regelmäßig mit ihrem Hund trainieren, sagt Petra Spillmann. Sie ist Trainerin im Bereich „Mensch und Hund ein Team“ und hat sich viel mehr darauf spezialisiert, Menschen zu zeigen, wie sie eine Beziehung zum Vierbeiner aufbauen können. Nicht selten führt sie mit Hunden Tricks oder sogenannte „Dog Dances“ auf einer Bühne auf.

„Hier beim Tag der offenen Tür können die Besucher überall mal reinschnuppern. Von unserer Welpengruppe über die Junghund-Ausbildung bis zur Rallye Obedience ist für jeden etwas dabei“, sagt Petra Spillmann. Die Rallye Obedience – das ist eine Kombination aus Parcours und Übungen. „Hundeführer und Hund durchlaufen einen vorgegebenen Parcours. An jeder Station erklärt ein Schild, was dort zu tun ist und in welche Richtung es anschließend weitergeht. Das Besondere ist, dass der Hund jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden darf. Man darf und soll kommunizieren“, so die Hundetrainerin. Das Tier während den Stationen anfassen oder es gar zu einer Aktion stupsen, das ist aber nicht erlaubt. „Schummeln geht also nicht“, sagt Petra Spillmann.

Selbst besitzt sie zwei Border Collies. Denen habe sie jedoch erstmal beigebracht, Ruhe aushalten zukönnen. „Dass sie physisch und kopfmäßig ausgelastet sind, ist wichtig, aber es ist ebenso wichtig, selbst solchen Rassen ab und an Ruhe zu geben. Sonst wollen sie immer und immer mehr und als Hundehalter kommst du nicht mehr hinterher.“

Der Spaß am Hundesport und am Umgang mit dem Tier stehe immer im Vordergrund, so Evelyn Reinke, Trainerin im Bereich Rallye Obedience. „Am Anfang fängt es immer mit einfachen Kommandos wie Komm, Sitz oder Platz an. Doch wir bringen den Menschen auch bei, das Verhalten ihres Hundes deuten zu können. Sie erlernen praktisch die Hundesprache“, sagt Evelyn Reinke. Viele Herrchen mit einem Ersthund kämen zum Hundeverein, einfach um das Zusammenleben mit ihrem neuen Begleiter zu verbessern.

Neben den Vorführungen der Ausbildungsgruppen war eine offene Hundeschau der Höhepunkt des Tages. Eine Kinderjury bewertete das Aussehen, das Verhalten und die Tricks der Vierbeiner.

Mal hatten die Herrchen ihr Tier besser, mal schlechter unter Kontrolle, was zu Punktabzug führte. Emi Podratz trat mit ihrem sieben Monate alten Harzer Fuchs-Mischling Cookie an und zeigte Tricks. Im Kreis drehen, sich hinlegen, damit sicherte sie sich von ihren Altersgenossen eine hohe Wertung. Doch auch bei der Hundeschau stand viel mehr der Spaß und nicht der Wettbewerb im Vordergrund.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen