Franz-Bunke-Schule Schwaan : Mittelalter fasziniert Kinder

Schwertkampf: Tim Martens (links) duellierte sich mit Pascal Steinigeweg.
1 von 3
Schwertkampf: Tim Martens (links) duellierte sich mit Pascal Steinigeweg.

Abschluss des großen Projekts an der Franz-Bunke-Schule in Schwaan

von
07. Juni 2019, 05:00 Uhr

Zur großen Freude der Kinder holt Gloria Tometzki auf der Straße vor dem Jugendclub in Schwaan ihr Pferd Carlos und Eselin Cattah aus dem Hänger. Die beiden sind eine der vielen Attraktionen auf dem Mittelalter-Lager, das die Franz-Bunke-Schule als Projekt mit den Siebtklässlern gestern Vormittag für die Grundschüler und nachmittags für alle Interessierten auf die Beine gestellt hat.

Grundschülerin Aja Christe aus Wiendorf hat dafür gesorgt, dass die Vierbeiner mit von der Partie sind. Als die Lehrerin vor einiger Zeit ankündigte, dass die Schüler am letzten Schultag vor Pfingsten aufs Mittelalter-Lager dürfen, fragte sie, ob auch der Esel der Familie mit darf. Und da Carlos mit den walisischen Ziegen und der Eseldame auf einer Weide steht, schloss sich die Besitzerin gleich an. Also wurde ein Pferch im Schatten gebaut und die Kinder konnten auf Carlos eine Runde drehen.

Auf dem Gelände des Jugendclubs hinter dem majestätischen, aus Holz selbst gefertigten Eingangsportal, ist allerhand los. Lehrerin Sabine Prestin moderiert locker am Mikrofon, altertümlich klingende Melodien kommen ansonsten aus der Konserve. Lehrerin Petra Paul, die das Projekt mit Maren Lüth maßgeblich organisiert hat, wirbelt seit dem frühen Morgen in der Freiland-Küche – das beweisen auch die zahlreichen frisch gebackenen Brote auf dem Tisch. Jolina Kriewe und Lilly Piehl stehen hinter ihm und wickeln Teigrollen um Stöcker. Diese werden später über dem offenen Feuer gebacken. „Die gehen weg wie warme Semmeln“, erinnert sich Petra Paul an die Grundsteinlegung des Campus` vor einigen Wochen.

An vielen Stationen herrscht eifriges Treiben. Takwe Kaenders hält einen Eisenstab über die glühende Holzkohle, Noah Menge aus der Klasse 2a haut mit dem Hammer drauf, um eine Spitze zu erhalten.

An einem anderen Stand mühen sich Grundschüler, mit einem Federkiel ihren Namen in altertümlicher Schrift zu schreiben. Gar nicht so einfach. „Nicht so stark drücken“, empfiehlt Barbara Czarnetzki. „Willst Du einen dünnen Strich, nimmt nur die Spitze des Kiels. Für einen breiten drehst Du den Kiel zur Seite.“ Barbara Czarnetzki unterstützt wieder einmal ehrenamtlich Kathrin Marczak, die Leiterin der Bücherei. Auch Mandy Wille aus Letschow ist da und fertigt mit den Kindern Schmuck.

Neben den Ehrenamtlichen sorgen viele Lehrer, Kinder und Jugendliche aus der Regionalen Schule Prof. Franz-Bunke dafür, dass alles wie am Schnürchen läuft. Bei den Ritterspielen etwa betreut Lisa Lekzik aus der siebten Klasse die Wippe, die die Grundschüler mit zwei halb gefüllten Bechern in den Händen überwinden sollen. Weitere Stationen: Tauziehen, Armbrustschießen, Mutprobe auf einem Balken, Slalomlauf mit dem Steckenpferd und Dosenwerfen. Alle hatten viel Spaß. Und die Dritt- und Viertklässler sind wohl trockenen Fußes zu Hause angekommen, denn erst um 14 Uhr regnete es ordentlich. „Wir wischen alles trocken. Auf jeden Fall geht es weiter“, sagte Fenja Meiners. Denn Lehrer und Schüler wollten das Projekt ja auch den Schwaanern präsentieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen