Baustelle : So entwickelt sich der Campus Schwaan

Zur Absprache auf der Baustelle treffen sich Architekt Julian Niewelt, Bauleiter René Küsel und Nico Edelhäuser vom Bauamt am Campus. Die mehrfarbige Glasfassade misst vier Meter in der Höhe und gehört zum künftigen Speisesaal. Fotos: Juliane Hinz
Zur Absprache auf der Baustelle treffen sich Architekt Julian Niewelt, Bauleiter René Küsel und Nico Edelhäuser vom Bauamt am Campus. Die mehrfarbige Glasfassade misst vier Meter in der Höhe und gehört zum künftigen Speisesaal. Fotos: Juliane Hinz

Aber bald soll das Dach am Campus in Schwaan dicht sein. Fenster und Türen sind mittlerweile eingebaut.

23-36155540_23-66110650_1416397439.JPG von
25. Januar 2020, 05:00 Uhr

Wo in ein paar Monaten Schüler ihr warmes Mittag bekommen sollen, gibt es momentan noch nasse Füße. Die Bauarbeiten am Schwaaner Campus der Generationen schreiten voran. Oberstes Anliegen ist es jetzt, das Dach dicht zu bekommen. Denn zurzeit dringt über die noch nicht abgedichtete Dachterrasse Regen in den großen Speisesaal. „Das Wasser sucht sich überall seinen Weg“, sagt Bauleiter René Küsel, der für DH Projektmanagement im Auftrag der aib Bauplanung auf der Campus-Baustelle im Einsatz ist.

Der Rohbau ist abgeschlossen

Oberhalb des ersten Obergeschosses ist das Dach dicht. Im Bereich der Dachterrasse ist bislang eine Bitumenschicht aufgebracht. Bei starkem Regen hält die das Wasser jedoch nicht auf. „In den nächsten 14 Tagen sollte das aber dicht sein“, sagt Küsel. Dann dürften auch die Abflüsse und das leichte Gefälle der Dachterrasse ihre Dienste tun, sodass das Wasser abließen kann. Bis dahin laufen im Inneren der künftigen Mensa die Pumpen.

Pumpen und Heizung sollen schnell für trockene Wände sorgen. Momentan bilden sich Pfützen im Speisesaal.
Pumpen und Heizung sollen schnell für trockene Wände sorgen. Momentan bilden sich Pfützen im Speisesaal.
 

Mittlerweile sind am Campus umlaufend alle Fenster und Außentüren eingebaut. Die große Glasfassade misst vier Meter Höhe. Im Obergeschoss ist im Bereich der Bibliothek der Wintergarten gebaut. „Es ist auch angedacht, die Terrasse mit Pflanzentöpfen zu gestalten“, sagt Nico Edelhäuser vom Schwaaner Bauamt. Die großen Panoramafenster sind mit buntem Glas in Gelb, Grün und Blau gestaltet. „Farbiges Glas wird mittlerweile häufig verwendet“, sagt Architekt Julian Niewelt. „Mehrfarbig, so wie hier, sieht man es aber noch selten.“ Später wird die Fassade im unteren Bereich mit hellem Putz gestaltet, oben sollen rotbraune Platten einen Akzent setzen. „Wir sind gut im Rennen“, sagt Nico Edelhäuser mit Blick auf den Bauplan. „Das liegt auch daran, dass der Winter bislang ausbleibt.“

Schacht für den Fahrstuhl

Wenn das Dach dicht ist, geht es mit dem Innenausbau voran. In den nächsten Schritten sollen Rohre und die Heizungsanlage installiert werden, die Sanitärbereiche, Raumluft und Elektro. An den Decken sind schon die Lüftungskanäle angebracht. „Alles, was geht, erledigen wir schon“, sagt Küsel. Im Treppenhaus ist schon der Schacht für den Fahrstuhl zu erkennen. „Er wird vier Ebenen anfahren“, berichtet Küsel. Sodass sowohl Campus als auch Schule für alle Besucher barrierefrei nutzbar sein werden.

Im Obergeschoss ist die künftige Holzbalken-Decke zu sehen.
Im Obergeschoss ist die künftige Holzbalken-Decke zu sehen.
 

Im Obergeschoss des Campus zeigt sich die Holzbalken-Decke, die auch später sichtbar sein wird. Hier sollen die Bibliothek, der Seniorenclub und ein offener Treff für Jugendliche einziehen. Bei Veranstaltungen, beispielsweise Lesungen, kann das Geschoss als großer Raum genutzt werden. Mobile Trennwände werden aber auch eine kleinteiligere Nutzung zulassen. Alle drei angedachten Räume bekommen separate Zugänge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen