TSV Bützow : Verein möchte Geld für eine neue Reinigungsmaschine

von
01. April 2019, 06:55 Uhr

Die Bützower Vierburgsporthalle hat einen neuen Hallenbelag. Damit der auch lange erhalten bleibt, soll er regelmäßig und gründlich gepflegt werden. Dafür möchte sich TSV Bützow eine neue Reinigungsmaschine zulegen. Speziell der Förderverein der Bützower Handballer hat sich schon auf dem Weg gemacht, um Geld einzuwerben.

Bereits in ihrer Märzsitzung hatten die Stadtvertreter dafür 3000 Euro bewilligt. Die CDU-Fraktion hatte den Vorschlag eingebracht, mit der Begründung, dass die Stadt für die Unterhaltung und Reinigung der Halle verantwortlich sei. „Da können wir den Kauf einer Reinigungsmaschine nicht auf den Verein abwälzen“, hatte Fraktionschef Frank Schröder erklärt. Bürgermeister Christian Grüschow (parteilos) hatte darauf hingewiesen, dass die Initiative vom Verein selbst ausgegangen sei. Zudem gebe es einen Vertrag zwischen der Stadt und dem Verein, dass die Reinigung in den Händen des Vereins liege, die Stadt dafür einen Zuschuss gewährt. Die von der CDU prognostizierten 3000 Euro würden nicht ausreichen, um eine „hochwertige Reinigungsmaschine“ zu beschaffen, erklärte Grüschow auf der Märzsitzung. Dennoch kam es zum Beschluss über die 3000 Euro.

Nun müssen sich die Stadtvertreter erneut mit diesem Thema beschäftigen. Denn mittlerweile gibt es einen konkreten Antrag des TSV. Eine neue hochwertige Reinigungsmaschine werde 6000 bis 8000 Euro kosten. Der Förderverein habe dafür unter anderem einen Antrag bei der Ehrenamtsstiftung gestellt. Von der Stadt wird nun um ein Zuschuss von 4000 Euro gebeten.

Auf der Sitzung des Finanzausschusses heute ab 18.30 Uhr wird über einen entsprechenden Beschlussvorschlag diskutiert. Weitere Themen sind unter anderem: Planungsleistungen für das B-Plan-Gebiet „Am Bützower See“, 1. Nachtragshaushalt, Neuinstallation einer Schließanlage im Rathaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen