Bützow : Warten auf die Spende

Joachim  Fiedler
Joachim Fiedler

Noch ist unklar, wie viel Geld die Stadt an Vereine und Verbände vergeben kann

nnn.de von
12. Februar 2019, 05:00 Uhr

Alles kostet Geld. Ob nun im Privaten oder in der Öffentlichkeit. Nicht ohne Grund gibt es das Sprichwort „ohne Moos nichts los“. Damit aber etwas los ist, unterstützt die Stadt Bützow Vereine und Verbände.

In den zurückliegenden Jahren war dabei stets Verlass auf eine große Warenhauskette, die auch eine Filiale in Bützow hat. Jedes Jahr spendete sie 1500 Euro. Bedingung: Der Supermarkt hat festgelegt, dass das Geld zweckgebunden ist und davon das Kultur- und Vereinsleben profitieren sollen.

Es hat sich eingespielt, dass 500 Euro davon in die Gänsemarkttage fließen und die verbliebenen 1000 Euro an die Vereine ausgeschüttet werden. 500 Euro für sozial engagierte Vereine wie die Volkssolidarität, die Diakonie oder das Deutsche Rote Kreuz, der Rest an Sportvereine. Dafür erhielt der Supermarkt dann Spendenquittungen. Seit 2017 geht das Geld allerdings erst einmal in den städtischen Haushalt und wird dann verteilt. Die Vereine und Einrichtungen können beantragen, etwas vom Kuchen abhaben zu wollen. Und darüber entscheidet dann der Sozialausschuss.

Doch in diesem Jahr gibt es ein Problem. „Die Spende ist bislang noch nicht eingegangen“, sagt Joachim Fiedler, Vorsitzender des Sozialausschusses. Damit sei noch unklar, wie viel Geld die Stadt nun weiterreichen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen