Boltenhagen/Wismar : Sachse verliert Geldbörse - Finderin meldet sich

Der 63 Jahre alte Urlauber aus der Region Meißen hatte seine Geldbörse eine Woche zuvor auf einem Parkplatz bei Boltenhagen auf dem Dach seines Autos liegengelassen.

von
06. März 2020, 09:29 Uhr

Eine ehrliche Finderin aus Wismar hat einem Mann aus Sachsen den Ostsee-Erholungseffekt „gerettet“. Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, hatte der 63 Jahre alte Urlauber aus der Region Meißen eine Woche zuvor seine Geldbörse auf einem Parkplatz bei Boltenhagen auf dem Dach seines Autos liegengelassen. Darin waren rund 700 Euro Bargeld und diverse persönliche Papiere. Später bemerkte der Fahrer, dass das Portemonnaie fehlte - wo es vom Auto gefallen war, war unklar.

Polizei hält Finderlohn für angebracht

Die Suche blieb erfolglos, der Mann schaltete die Polizei ein. Nach einigen Tagen habe sich jedoch die Frau aus Wismar gemeldet und dem Sachsen seine Geldbörse mit dem gesamten Inhalt zurückgegeben, sagte der Polizeisprecher. Mit Hilfe der Papiere habe sie die Telefonnummer gefunden und den Mann angerufen, der noch in der Gegend war. Wo dem Mann seine Geldtasche vom Autodach gerutscht war und ob es Finderlohn gab, konnte die Polizei nicht sagen. „Es wäre aber wohl angebracht“, sagte ein Beamter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen