Veelböken : Das schrägste Haus Mecklenburgs

nnn+ Logo
Schräge Türme,schiefe Fenster – in diesem Hexenhaus ist vieles ungewöhnlich. Immer sonnabends und sonntags öffnet es Wolfgang Woitag von 14 bis 18 Uhr für Besucher. Bei Regen bleibt dieses Café in Veelböken geschlossen.
Schräge Türme,schiefe Fenster – in diesem Hexenhaus ist vieles ungewöhnlich. Immer sonnabends und sonntags öffnet es Wolfgang Woitag von 14 bis 18 Uhr für Besucher. Bei Regen bleibt dieses Café in Veelböken geschlossen.

In Veelböken bei Gadebusch hat Wolfgang Woitag seinen Lebenstraum verwirklicht und eröffnete ein ungewöhnliches Café

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

23-11367726_23-66109650_1416395505.JPG von
18. Mai 2019, 16:00 Uhr

Neue Attraktion in Veelböken bei Gadebusch: Dort zimmerte Wolfgang Woitag in seinem Garten ein Hexenhaus zusammen, das Einheimischen und Touristen am Wochenende als Café offen steht. Vorausges...

eNeu kaitAtntor in bnVleökee ieb beusdc:hGa ortD rzmteiem Waglnofg goiaWt in mnisee natGer nei uaheesxHn e,znmamus asd snmihcEieiehn dun rnouiteTs ma ohcndneeeW sal éafC fonfe thes.t ttV,sorsaegeuz se enrteg cin.ht aDnn ebbilt sda hlwo tsrägsche suHa becglMskneur teerlvgeir und me.alrtvemr

hcoD wnne se entfeögf is,t etegarn crueBhes mti ßorgre Wrikesectcnlaihhhi ins .eutnanS nDen asd aunsxeehH tsi itm bLiee zmu eDlait nndt.entaes oS gevrftü es rüeb vatglerelbesi Fster,en nBaekl tim vGarru, enie zehHtolek tim nkdenelnuf tniee.nS Dre Cuol its enie te,teK an der fkigntüe esttgmmaSä hrei fsafeeastKe imt nemei schoslS sirecnh udn nnänehag öe.knnn hGilce eebnn neime nebxeHesne nud eniem u.brZhuate

E8NgwEcGgHb

tiM edr nnEfögfur desise fsCéa tah schi red brlkenöeeeV gWflagon goWi,at edr zsiihencnw Rnterne tis, sieenn ruTma vno dre kSnägbiettlsdiest .tüfllre aSttt wie erürfh in neeri ntugerwVal zu bnert,iae ltho er nnu üfr iesne Gtäse lereib nksegnebetabselc hncKue sua emeni enm.ofheL Was se nstso ni edm féCa tg,ib ttehs rinsbeüg thcni ni dre S,iespakrete orsnend tis auf eckrurtebd Wcehäs uz ,neels eid afu irnee einLe änght. nI dem icRhe dre uoritäitsKne enfnid eid e-cuéBCahsrfe udzme hiescT, ide gwidrümrke lveei cBoelröhrh iswaufne.e aDrni kneönn ide Gestä rxate naeegfregitt sarsntiaemkeK lnt.else

ieD e,dIe hlsoc ine uxhnaHsee uz ,rernkeie tsi üserigbn snogeua rägchs ewi sda ecänuhHs estbsl: „enWn ihc nshoc eeni effeaaknneK e,hab ndna nank hci codh lecgih auch ein uasH udarm a“ben,u gtas anfoglgW oagWit ndu nmzelsuct.h lsAo etwafrn re die enue irAtnttkao nov lkeöbVnee uznshtäc fua ,eipraP ltslete ienne aBgnrauta ndu elgte ls.o eGfneötf ist ines Café aasgtsms nud ansntosg vno 14 sbi 81 rUh – ndu ,nur nwen es tnich e.terng

zur Startseite