Veelböken : Das schrägste Haus Mecklenburgs

nnn+ Logo
Schräge Türme,schiefe Fenster – in diesem Hexenhaus ist vieles ungewöhnlich. Immer sonnabends und sonntags öffnet es Wolfgang Woitag von 14 bis 18 Uhr für Besucher. Bei Regen bleibt dieses Café in Veelböken geschlossen.
Schräge Türme,schiefe Fenster – in diesem Hexenhaus ist vieles ungewöhnlich. Immer sonnabends und sonntags öffnet es Wolfgang Woitag von 14 bis 18 Uhr für Besucher. Bei Regen bleibt dieses Café in Veelböken geschlossen.

In Veelböken bei Gadebusch hat Wolfgang Woitag seinen Lebenstraum verwirklicht und eröffnete ein ungewöhnliches Café

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
18. Mai 2019, 16:00 Uhr

Neue Attraktion in Veelböken bei Gadebusch: Dort zimmerte Wolfgang Woitag in seinem Garten ein Hexenhaus zusammen, das Einheimischen und Touristen am Wochenende als Café offen steht. Vorausgesetzt, es reg...

ueeN tntokraAit ni kVöbelnee ebi eahbudcGs: Drot eezrtmmi glanWfgo tiagoW ni seinem tnGera nie exeanshuH ema,nmuzs sda hhmisEniience ndu oTurestni am hecWneoend asl éaCf fefno ht.est ezeVotutsg,ars se grtnee nict.h aDnn btlieb sad lhow shecätrgs suaH nleusecrkbMg eregirtvle nud .rretvmleam

Dohc ewnn es eengftöf ts,i eragten uBecrseh mit rregoß iectkenWlhiahsrchi ins tn.aeuSn neDn dsa nhusHxeea sti mti beiLe umz ieltaD .etnnaestnd oS tvügrfe es reüb aleibstelvgre erFn,ste Bnekla tmi aGr,ruv eine ketHolhez tmi nkeufnednl eetiS.nn erD ouCl sti enie ,tteeK na dre kfetigün tSämmtages ehir eKtasfeesfa mti eneim scsholS snecrhi udn nnäeghan n.önnek echlGi bneen ienem eneenxHbse ndu neime aubehrtZu.

bGgH8NEEgwc

itM dre öfgEnufrn edsesi Cfsaé aht hics erd brVnekeeöle lgnWgafo aWg,iot der nziihcsewn tenrnRe t,is ennesi mrTua nov der nkteegtltibädSssi llterü.f Sattt wei frrhüe ni irnee Vualetrnwg uz iren,btae hlot re unn üfr eensi tesGä leibre skteegnlcnaebbes enuhKc sua nmeei f.Lnhemoe aWs se ostns ni dme éCfa ,ibtg steht bnirüegs citnh in rde ikpaeSreet,s ndenros sit afu rkbcteuder hcseWä uz eln,es ied afu ernie eiLne tg.hnä nI dme cehiR erd sneirouätKit edfnin die -éuchsaCerBfe udezm e,Thsci die dkreüiwmrg eilve Bhclröhero inesuwafe. nDrai kennnö edi sGteä xerat aeteneftggir natsKreemiksa lsel.etn

eiD eIde, hlsoc nie exnuaHehs uz rikree,ne ist ebrüisgn nuosega rchäsg eiw ads äcHusenh ss:lbet nn„We cih nsoch ieen faaefenKnek b,hae andn nkna ihc hocd hglcie ahuc eni sHau amdru ab“nu,e satg gnlofagW otaiWg dun cmel.szuhnt oslA fatenrw re ied unee iarottnAkt von kbnleeeöV tszchnuä fau prPaie, lselett ieenn uraantgaB ndu etleg .lso enffGteö its sein faCé sgtasasm dun asntnogs nvo 14 bis 18 hrU – ndu n,ru nenw es inhtc .nrgtee

zur Startseite