Gadebusch : Mit jungen Jahren in der Politik

mf2_3170

Der Gadebuscher Philipp Bork beantwortet heute die zehn Fragen der SVZ

von
14. Oktober 2019, 05:00 Uhr

Philipp Bork ist eines der jüngsten Mitglieder des Ortsvereines der SPD in Gadebusch. Mit nur 20 Jahren ließ der Finanzwirt sich zunächst bei der Kommunalwahl aufstellen, verfehlte den Einzug in den Kreistag allerdings knapp. Jetzt versucht der Gadebuscher, mit viel Enthusiasmus, sich in die Politik der Stadt Gadebusch einzumischen und beantwortet die zehn Fragen der SVZ.

Woher kommt das Interesse für die Politik?
Mein Interesse für die Politik habe ich bereits zu meiner Schulzeit entdeckt. Damals hatten wir im Sozialkunde-Unterricht gerade das Grundgesetz und die Gewaltenteilung in der Bundesrepublik. Naja, und letztendlich war ich von dem Gedanken so beeindruckt, dass jede Bürgerin und jeder Bürger sich politisch in der Bundesrepublik betätigen kann und somit ihren/seinen Beitrag zur politischen Meinungsbildung in Deutschland beiträgt. Denn, nur durch diese vielen unterschiedlichen Meinungen kann unsere Demokratie funktionieren.


Was können Sie mit einem jungen Alter von 21 Jahren in der Politik bewegen?
Das ist eine sehr gute Frage, die sich allerdings nicht mit einem einfachen „ja“ oder „nein“ beantworten lässt. Wie Sie ja bereits festgestellt haben, bin ich noch ziemlich jung und gerade unter diesen Voraussetzungen ist es sicherlich nicht immer einfach, seine Meinung gegenüber erfahrenen Politikern, egal ob in der Partei oder in der Stadtvertretung, durchzusetzen. Und trotzdem gelingt es mir hin und wieder, diese von meiner Meinung zu überzeugen. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei meinen Wählerinnen und Wählern für das in mich gesetzte Vertrauen bedanken.

Wenn Sie in Gadebusch Bürgermeister wären, wofür würden Sie sich einsetzen?
Ich würde unter anderem versuchen, so etwas wie früher den gut funktionierenden „Mädchentreff“ der jungen Generation für die Freizeitgestaltung wieder zu beleben. Weiterhin muss Gadebusch für alle Generationen ein attraktiver Wohnort bleiben, hier gibt es noch einiges zu tun. Sehr schlecht ist die momentane Situation der in Gadebusch vorhandenen Einkaufsmärkte…


Welches Buch lesen Sie gerade und warum dieses?
Ehrlich?,Zurzeit lese ich gerade das Buch „Wie weiter? Nachdenken über Deutschland“ von Gregor Gysi. Ich lese dieses Buch, weil mich die Person Gregor Gysi und seine Gedankengänge interessieren.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Nordwestmecklenburg?
Auf meinem Motorrad, einer ETZ, auf den Landstraßen rund um Gadebusch.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient und wofür haben Sie es ausgegeben?
Mein erstes Geld verdiente ich erst mit Beginn meiner Ausbildung, ein Teil davon ging für den Führerschein drauf und der Rest wurde gespart.

Was würden Sie gerne können?
Richtig gut französisch sprechen und verstehen.

Wer ist Ihr persönlicher Held?
Meine Eltern und Birgit, denen ich sehr viel zu verdanken habe.

Wen würden Sie gerne mal treffen?
Unseren Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Eine Diesellok, natürlich nur eine Modelllok der Spur N, diese bekam ich von meinen Eltern.

Zur Person

Philipp Bork

Alter 21 Jahre
Sternzeichen Krebs

Lebensmotto, das mich schon lange begleitet:
„Ohne Fleiß kein Preis“

Hobbys: Verwaltungsbeauftragter beim Technischen Hilfswerk in Gadebusch

Beruf: Finanzwirt



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen