Vermutlich Raub : Schwer verletzter Mann in Wismar gefunden

Notarzt.jpg

Passanten finden in Wismar einen Mann mit schweren Gesichtsverletzungen. Die Polizei vermutet einen Raubüberfall.

von
09. März 2020, 07:41 Uhr

Nach dem Auffinden eines schwer verletzten und hilflosen Mannes im alten Holzhafen von Wismar ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des Raubes. Wie ein Polizeisprecher am Montag erklärte, gebe es Hinweise, dass der 38-jährige Litauer am Sonntagabend zusammengeschlagen und ihm ein Smartphone geraubt wurde. Der Vorfall habe sich in der Nähe eines Fischrestaurants in der Altstadt ereignet. Der Mann habe massive Gesichtsverletzungen erlitten und musste in einer Klinik in Schwerin operiert werden.

Wegen der Verletzungen konnten die Ermittler den Geschädigten bisher noch nicht näher zu den Geschehnissen vernehmen, erklärte der Polizeisprecher. Passanten hätten den Hilflosen entdeckt und die Polizei alarmiert, aber keine Auseinandersetzung oder flüchtende Verdächtige beobachtet. Weitere Einzelheiten seien noch nicht bekannt. Unklar sei auch, wo der Geschädigte bisher lebte. In der Region Wismar arbeiten unter anderem auf der Werft auch Arbeiter aus Osteuropa.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen