Döner-Imbiss-Brand in Güstrow : Polizei beendet Ermittlungen ohne Erfolg

Christopher_Niemann.jpg

Sicher sei nach den Untersuchungen eines Gutachters nur, dass bei der Tat vom 28. April Brandbeschleuniger verwendet wurde.

von
08. November 2019, 09:17 Uhr

Gut sechs Monate nach dem Feuer in einem Döner-Imbiss in Güstrow hat die Polizei die Ermittlungen ohne Erfolg beendet. „Wir haben keinen Ansatz gefunden, der zu Tatverdächtigen geführt hat“, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Sicher sei nach den Untersuchungen eines Gutachters nur, dass bei der Tat vom 28. April Brandbeschleuniger verwendet wurde.

Das Feuer war an jenem Sonntag am frühen Morgen ausgebrochen. Das Imbisslokal befindet sich in einer zu dieser Zeit geschlossenen Einkaufspassage im Nordosten von Güstrow. Ermittler fanden Einbruchspuren. Zeugen hatten damals von einem dunkel gekleideten Menschen berichtet, der am Tatort weggelaufen sein soll.

Die Suche nach diesem Verdächtigen war ohne Erfolg geblieben. Durch das Feuer war der Imbiss derart beschädigt, dass er längere Zeit geschlossen bleiben muss. Durch Rauch waren weitere Geschäfte der Einkaufspassage beschädigt worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen