Kampf gegen das Coronavirus : Impfungen im Stützpunkt Flughafen-Laage nur noch mit Termin

von 26. November 2021, 17:24 Uhr

nnn+ Logo
Eine Spritze ist für die nächste Impfung aufgezogen.
Eine Spritze ist für die nächste Impfung aufgezogen.

Impfen ohne Termin bietet der Landkreis Rostock ab nächster Woche nicht mehr an. Die Wartezeiten betrugen bis zu drei Stunden, die Impfärzte arbeiteten weit mehr als gedacht. Nun läuft wieder alles über eine Hotline.

Güstrow | Impfungen werden nur noch mit Termin vergeben am Impfstützpunkt Rostock-Laage. Das gilt ab der nächsten Woche. Der Grund: Der Landkreis Rostock will ein koordiniertes Impfverfahren ohne lange Wartezeiten sicherstellen. Weiterlesen: Impfzentrum stellt sich auf Ansturm ein Auch der bisher terminfreie Freitag entfällt „aufgrund des extrem hohen Aufkommens“, so Carolin Lindemann aus dem Landrats-Büro. Der Impfstützpunkt bleibe freitags weiterhin bis 20 Uhr geöffnet. „Wir wollen niemanden ungeimpft wegschicken. Dafür müssen wir planen können und unsere Kapazitäten richtig einteilen. Bei einem so hohen Andrang wie in den vergangenen Tagen funktioniert das nur mit Terminen“, so Stephan Meyer, stellvertretender Landrat des Landkreises Rostock. Roman Stieler, Impfmanager in Laage, sieht die Einrichtung „aktuell noch überlastet“. Am Freitag seien sieben Impfärzte eingesetzt worden, mehr sei nicht möglich. „Wir gehen heute in Richtung 2000 Impfungen“, sagte Stieler. Vorgesehen sei, dass jeder Arzt 150 bis 170 Menschen impfe. Am letzten Freitag mit Impfungen ohne Termin habe sich bereits um 7 Uhr eine Schlange vor dem Flughafengebäude gebildet. Von 9 Uhr an bis gegen 20 Uhr werde geimpft. Das Ende richte sich dann nach dem aufgezogenenen Impfstoff. Am 19. November habe die Wartezeit drei Stunden betragen, es sei sogar bis 21 Uhr geimpft worden. Verimpft wird meist Moderna Der Impfstützpunkt Rostock-Laage hat aber auch mehr Impfkapazitäten. Durchschnittlich 1200 Menschen können am Tag geimpft werden. Eine Terminbuchung sei unbedingt notwendig, so Lindemann. Verimpft werde überwiegend der Impfstoff von Moderna, wie das Bundesministerium für Gesundheit angekündigt habe. Impftermine, die bis jetzt telefonisch für den Impfstoff mit Biontech/Pfizer gebucht wurden, würden eingehalten. Personen unter 30 Jahren erhalten weiterhin eine Impfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer. Die Aussagen im kommenden Kreisblatt „Unser Landkreis Rostock“ über den Impfstoff und den terminfreien Freitag seien überholt. Die aktuelle Pressemitteilung sei nach Druckschluss des Blattes herausgegeben worden, so Lindemann. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite