Stadtwerke Güstrow : Fernwärme wird weiter ausgebaut

nnn+ Logo
Auch vom Heizkraftwerk West in Güstrow wird das Stadtgebiet mit Fernwärme versorgt. Björn Rudolph (l.) und Wolfgang Wegner von den Stadtwerken setzen auf einen weiteren Ausbau des Fernwärmenetzes in der Barlachstadt.
Auch vom Heizkraftwerk West in Güstrow wird das Stadtgebiet mit Fernwärme versorgt. Björn Rudolph (l.) und Wolfgang Wegner von den Stadtwerken setzen auf einen weiteren Ausbau des Fernwärmenetzes in der Barlachstadt.

Stadtwerke Güstrow planen dieses Jahr Investitionen von vier bis sechs Millionen Euro in die leitungstechnische Infrastruktur der Stadt.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
12. Februar 2019, 12:00 Uhr

„Nachhaltig und umweltfreundlich“, nennt Björn Rudolph die Fernwärme. Deshalb ist diese Art der Wärmeversorgung mittlerweile auch zur Kernsparte der Stadtwerke Güstrow geworden. Schon jetzt werden 50 Proz...

ghiNcaa„lth udn uthnluw,lfede“cimr ntnen nröjB holpuRd edi rFäw.enmre eabhDls sit sedie Art dre emgovrrWgsuräne ewtlleirteim acuh rzu aepnertrsK der ekttrweadS stüGwro egword.ne nhSco ztjte nedrew 50 orztePn dse üserGowtr Ssgiaetbteetd itm Fewmrernä resortv.g dnU wsaeetrhrekd-ähGetcSffüstr ohpuRld bigt ide nLiie rv:o „Wir erdnew das meeänrenrFtwz ni red tBtarahcdsla eweitr buns.ueaa saD sti eunrs eBgirta mzu .ztcsU“hetuwlm

Auf ärFnmeewr steenz ied tawkdreeSt in iesdme ahrJ cuah ebi edr eneteirw cEßergniuhsl der ieoWbegnhte eriKssne Veiertl udn Hpsoepegwlkgtne in roüGwt.s Bi„s Srmoem llso ide hgsrußcEneli mi eKissrne etVreil mti Smrto, Wassre udn reämFwner neelcbhgsssoa n,es“i nimtirreof gagWonfl ne,gWre gbulsAlieretenti mwreFärne ebi nde nkdrw.eettaS Ab dem jrarühFh lelso uzemd sda agbubeeueitN osekHpwneleggpt ni nfgAfri omeenngm .rwedne „eiD uneVrggle erd nesthihcenc einedM eewrnd irw siedes Jhar cuah nhoc lsneb“e,achßi gast e.r hAuc sad euen oibehWgetn lAte neGreträi ma eIenslse soll an eid rnweärFme soseeclnanshg enedr.w rH„ie htseen wri in dne lctr.Staehrön rbeA edr miTner tis ohcn .k“anurl

matIensgs ewendr dei eewaSrtdkt osrütwG in emised arhJ ierv ibs shesc einlMnoil oruE in edi necicnesglehisutth rIstfunaktrru edr tSdat isvirnte.ene Dazu thgreö ahuc dei rrKueelteteuomnngp erd eistledß.aerS A„lel hßBammnuanae egfrlnoe in gnree unmtsgmiAb mti der atS.td eDabi ist snu w,tiihcg sdas dei aStreß urn leinam cmeghftuaa wird dnu cthni mmes“rl,ah tsga geeW.rn In der letdsieaSßer inds die aSrewettdk rüf ide neMeid rüf rS,otm sWsera udn asG ilrnttwcreha.vo m„I pAirl lols es ,“eehlngso itkngüd ngeeWr an. J„e nach nitWeu“,tgr hsicetb er trneehihr.

lseeieWrne:t eSwktrtade ntüsetz se“a„O tmi 01 nileilnMo

chuA die nrourtFfügh red eanmßaBuham ni erd laetrceheißrBs thngä mov tetrWe b.a nneW„ se ibe emd meinld neitWr bi,blet ektönnn rwi erhi noshc mi März s“,elneglo cwhntüs sich grenW.e W„ir loewln os ührf eiw cghliöm fna“ne.nag trsieeB mi gnevnaengre harJ hnbea edi atdSewtrke ide täflHe rde sLeigstetäubdnen ni rde ialtrßBereesch sarneit – eib aeslihibegrt prunSger dre ß.ertaS oS rwdi se hcau ni smied rahJ eriewd nsi.e

resUdnetens enbau edi waedtekr,St edi mnasstige 3000 0 unKedn vgnrsr,oee achu ßaeendglbentsetri in weDklveni irt.wee ireH rwdi ieen gFlnteriuie rnute ied Eerd vl.reetg Ein„ tDtreil ist srbteei ,gaestcffh nie sweiteer iltrteD ecnmha wri eedsis ahJr ndu der ubcslshsA lgrtfeo 02“0,2 sgta erWeg.n dnU cauh eid rgiSenanu ndu iwEeunerrgt eds aireeidtszebF esaO„“ tthse mi nPal rde etkwaSterd VS(Z t.bteh)reiec ,7„8 eMinlonil Euro insd üdfar annpleegt.i Wir twnrea äctglih fau edi öi,t“zmaeeedtusrrlgF astg hssceräühfertGf lhRp.dou auGbte werden lsol ivlrsuohhastcic ba 22.00

zur Startseite