Güstrow : K.-o.-Tropfen oder doch nur zu viel Alkohol?

Polizei Güstrow: Ergebnis des Bluttests aus der Rechtsmedizin steht noch aus.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

23-11367760_23-66109652_1416395934.JPG von
05. November 2019, 05:00 Uhr

Sind einer jungen Frau während eines Disco-Abends K.-o.-Tropfen ins Getränk gepanscht worden? Der böse Verdacht habe sich nicht bestätigt, informierte gestern Stuk-Betreiber Thomas Hensel. In der Nacht zu...

Sind neeir juenng uFra eädwhrn eiesn AoDics-sendb --.poKfeonTr. ins tnrkeGä gaspchetn erwnd?o Der beös taeVhrdc bhea chis hcnti tttägibse, moieifrtrne nsrgtee SketBite-rbrue hmsaoT eHls.en nI rde chtNa muz Sotnang war ied Jgihr0-äe2 mknamesztecagsu udn thnci ehrm nbhpcsaaerr wgeense ndu esumst tmi mde nsneawetgRutg sni nnekuaarhsK hcbreatg denrwe Z(VS eeitbrtche ngte.se)r ienE hgeigöenAr aehb inh izwcnnhise moreiftin,r sdsa es rhi wieedr utg eeg,h os nel.sHe ancDmhe ebha amn eaßru hAloolk nkeie eerdnan öemrfdrenprek Sabnzseutn im tluB der raFu enidfn k.nnneö

iDe otliPosnpizenkiie rüwsGot tetseäigbt sda etsnreg fau Nrfaaechg h.cint asD sEnebigr sed Bsteulstt aus red csidineheRztm teesh hnco as,u tihße .se „Das kann geiien geTan adr.uen rWi esmnsü rnatawbe“, esatg Permkmssbrizoeaolioi ajmBneni e.büLk nEi hrtgenuvalstnriEmfer gnege ntanbekUn enwge des hcrsVedat rde ehlreiäcfngh gtuKrerlepvznöre laufe erie.wt

zur Startseite