SVZ-Sommertour : Mit Leidenschaft für die Natur

Überzeugen Sie, liebe Leser, sich am Freitag selbst, ob der Trost’sche Hof auch hält, was er verspricht.
Überzeugen Sie, liebe Leser, sich am Freitag selbst, ob der Trost’sche Hof auch hält, was er verspricht.

Die fünfte Etappe der SVZ-Sommertour führt am Freitag in einen Garten – Anmeldung heute

23-11367750_23-66109655_1416395986.JPG von
31. Juli 2019, 05:00 Uhr

Mit den Obstbäumen hat es wohl angefangen. Als keine Pferde mehr da waren, bot sich auf den Wiesen Platz für Neues. Peter Trost hat aber nicht einfach Obstbäume gepflanzt, sondern sich in das Thema eingearbeitet, sich schlau gemacht in Sachen Schnitt und Veredlung. Vor zwei Jahren brachte Gabi Trost die Rosen ins Spiel. Inzwischen haben sich beide auch in dieses Thema eingearbeitet. Schon mehr als 220 Rosen wachsen auf dem weitläufigen Grundstück. Auch wenn ihre Blütezeit vorbei ist, kann Peter Trost am Freitag, wenn die SVZ-Sommertour in Neu Mierendorf Station macht, viel über Rosen erzählen und insgesamt aus einem großen Fundus von Garten-Erfahrungen schöpfen. Welche Gehölze sind mit den extremen Witterungsbedingungen der vergangenen Jahre gut zurecht gekommen? Welche haben versagt? Peter Trost wird berichten.

Der Erhalt einer Artenvielfalt steht für ihn an erster Stelle. Der Einsatz von Chemie erübrigt sich, wenn ein ökologisches Gleichgewicht von Nützlingen und Schädlingen herrscht. Mit etwas Unterstützung durch den Menschen kann das gelingen. Wenn Peter Trost sich eigentlich ungern in der Öffentlichkeit sieht, lohne es sich seiner Meinung nach für ein ökologisch nachhaltiges Gärtnern einzutreten. 15 Gartenfreunde sind am Freitag um 10 Uhr in Neu Mierendorf willkommen.

Sie, liebe Leser, können sich heute für diese fünfte SVZ-Sommertour anmelden. Ab 13 Uhr ist die Hotline offen. Rufen Sie unter Telefon 03843/6953 8173 an. Wenn die Teilnehmerzahl erreicht ist, ist die Hotline geschlossen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen