Radener Karneval : Tanzt der Bauer durch den Saal…

Fesche Mädels auf der Bühne zelebrierten den Tanz der Landwirte.  Fotos: Sieglinde Seidel
1 von 2
Fesche Mädels auf der Bühne zelebrierten den Tanz der Landwirte. Fotos: Sieglinde Seidel

… dann feiert Raden wieder Karneval: 88. Session des RCC ganz im Zeichen der Landwirtschaft.

nnn.de von
05. Februar 2018, 05:00 Uhr

Gut zwei Stunden wurde am Sonnabend in Vogelsang gelacht, gesungen und geschunkelt. Eingeladen in die Sporthalle hatte der Radener Carnevalsclub (RCC). In diesem Jahr – der älteste Karnevalsverein in Mecklenburg-Vorpommern feiert seine 88. Session – stand das zweistündige RCC-Programm ganz im Zeichen der Landwirte. „Tanzt der Bauer durch den Saal, dann ist wieder Karneval“ – so lautete das Motto. „Es ist eine kleine Zeitreise bis zurück zu den Anfängen, als die Rheinländer nach Raden kamen und den Karneval in den Norden mitgebracht haben“, sagt Andreas Roberg, Prinz des RCC.

Die Vereinsmitglieder haben sich eine Menge für die Dekoration der Sporthalle einfallen lassen. Hatten sie im Herbst zum Start in die Session nur eine interne Veranstaltung auf die Beine stellen können, so haben sich jetzt ihre Mühen um so mehr gelohnt. Unter anderem waren die Wände mit Malereien von Erich Maibohm versehen, die der vor Jahrzehnten gefertigt hatte. Passend dazu die Kostümierungen der Gäste. So kamen Silvio Leese, Michael Arndt, Enrico Müller und Nino Schmidt mit Traktor und Hängern der LPG „Krumme Furche“. „Man lässt sich eben etwas einfallen“, kommentierte dies Silvio Leese aus Wattmannshagen, der selbst Landwirt ist.

Martina Wacker aus Güstrow kleidete sich als Magd aus dem 17. Jahrhundert. Sie war mit einer ganzen Gruppe aus der Barlachstadt gekommen. Ohne Kostüm, aber dafür mit viel Vorfreude war der Fanclub angereist. „Ich bin schon seit 1972 dabei. Ohne uns gehen die Türen nicht mehr zu“, sagt Christel Pietschmann und erhält Unterstützung von ihren Nachbarn. Sie kommen aus Neustadt-Glewe oder auch Berlin, um das Programm in Vogelsang zu erleben. „Wir wollen feiern, tanzen und Stimmung machen“, sagen sie beschwingt.

Nur einer ist noch länger beim Radener Karneval dabei: Karl Knüppel, er gehört schon seit 1966 zum Verein und wurde für seine langjährige Mitgliedschaft mit einem Präsentkorb geehrt. Insgesamt gehören zum RCC derzeit etwa 45 Mitglieder. Darunter die Prinzengarde, die mit ihren Tänzen immer wieder für gute Stimmung sorgt. Aber auch Angelika Schumacher brachte mit ihren Sketchen den Saal zum Lachen. Den Start allerdings hatte Jan Eger als „Vogelfänger“ zu meistern. Vor etwa zehn Jahren war er aus Sachsen nach Mecklenburg gezogen. „In unserer Ecke gab es viel Karneval, das macht mir einfach Spaß“, begründet er sein Engagement im RCC.

Der Verein hatte bereits am vergangenen Wochenende Veranstaltungen für Rentner und Kinder über die Bühne gebracht. „Die Rentner waren begeistert. Und der Kinderfasching war mit knapp 80 Kindern so gut besucht, wie noch nie“, freut sich Andreas Roberg. Der Prinz selbst will jetzt die Karnevalssession traditionsgemäß in Köln ausklingen lassen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen