Güstrow : Von Bibertag bis Blume des Jahres

Dr. Harald Stegemann (links), Direktor Lung, und Dr. Jan Dieminger, Leiter der Landeslehrstätte, präsentieren das Programm 2018.
Dr. Harald Stegemann (links), Direktor Lung, und Dr. Jan Dieminger, Leiter der Landeslehrstätte, präsentieren das Programm 2018.

Programm 2018 der Landeslehrstätte für Naturschutz und nachhaltige Entwicklung MV umfasst 65 Veranstaltungen.

nnn.de von
09. Februar 2018, 21:00 Uhr

Wer mehr über den Biber erfahren, die Blume des Jahres 2018 kennen lernen will oder sich Motivation für eine ehrenamtliche Tätigkeit im Naturschutz und in der Umweltbildung holen möchte, sollte sich das Programm der Landeslehrstätte (LLS) für Naturschutz und nachhaltige Entwicklung vornehmen. 65 landesweit geplante Veranstaltungen finden sich in dem schmalen Heft, das Dr. Jan Dieminger, Leiter der Lehrstätte, und Dr. Harald Stegemann, Direktor des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie (Lung), gestern vorstellten.

Das Themenangebot ist breit gefächert. Die Palette reicht von Informationen über Flechten und Spinnen über Grundlagen der Forstwirtschaft und der Landschaftsökologie bis hin zum Naturschutzrecht. „Neben über vielen Jahren verfolgten Kursangeboten wie dem Bibertag oder zu Veranstaltungen zur Blume des Jahres gehen wir in unseren Seminaren, Tagungen, Exkursionen und Vorträgen auch auf aktuelle Entwicklungen im Naturschutz und der nachhaltigen Entwicklung ein“, umreißt Dieminger das Angebotsspektrum. Die Nachfrage ist groß. So standen im vergangenen Jahr 71 Veranstaltungen zur Wahl, die von 3353 Menschen besucht wurden.


Keine Bildungsstätte Naturschutz ist älter

Die Geschichte der Lehrstätte ist lang und hat ihre Wurzeln in der ehemaligen DDR. So ist die LLS in der jetzigen Form Nachfolgerin der ältesten staatlich getragenen Bildungsstätte für Naturschutz in der heutigen Bundesrepublik Deutschland. Eröffnet wurde sie 1954 am Ostufer der Müritz. Im Laufe der Jahre änderten sich Namen, Zuständigkeiten und Standorte der Lehrstätte. Anfang der 1990er-Jahre stand ihre Zukunft gar ganz auf der Kippe – aber sie behauptete sich. „Seit 2004 ist die Landeslehrstätte dem Lung angegliedert und seit 2008 wurde das Spektrum um den Teil der nachhaltigen Entwicklung erweitert. Mit der Lehrstätte können wir auf ein Alleinstellungsmerkmal verweisen“, schildert Stegemann.

Die vom LLS entwickelten Fortbildungsangebote richten sich an ehrenamtliche Naturschützer, an staatliche Umwelt- und Naturschutzverwaltungen, an Schulen, an Multiplikatoren in Bildungseinrichtungen und generell an jeden, der sich für Umweltbildung und nachhaltige Entwicklung interessiert. Eine solche, über spezielle Fachgebiete hinausführende Veranstaltung könnte beispielsweise eine Tagung mit Workshops zum Thema „Heimat, Natur, Umwelt“ sein, zu der am 24. Mai in die Güstrower Viehhalle eingeladen wird.

Das komplette Programm in gedruckter Form ist im Lung erhältlich. Die aktualisierte und gegebenenfalls erweiterte Version findet sich auf den Webseiten des Landesamtes unter www.lung.mv-regierung.de. Und übrigens Blume des Jahres: Das ist 2018 der Langblättrige Ehrenpreis.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen