Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Wittenburg Village Outlet-Pläne spalten Hagenower

Von MAYK | 06.12.2016, 21:00 Uhr

Letztlich stimmt die Stadtvertretung Vorhaben zu, viele Volksvertreter befürchten jedoch ein „Ausbluten“ des Einzelhandels in der Stadt

Formal ist seit der jüngsten Sitzung der Stadtvertreter alles klar: Mit 23 Ja-Stimmen, bei zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen hat Hagenow den Planungen für das in Wittenburg geplante Factory Outlet Center (FOC) zugestimmt. Doch es ist ein Ja mit einem großen Aber. Denn nicht wenige in der Stadt haben Angst, dass mit dem Center und dem damit verbundenen Wittenburg Village Hagenows Bedeutung als bisheriges Mittelzentrum abnehmen wird.

Daher ist vor allem für die SPD-Fraktion unter der Führung von Helga Lagemann die Diskussion zu dem Thema noch lange nicht abgeschlossen. Nicht umsonst stehen in der Stellungnahme der Stadt auch einige Bedingungen, an die Hagenow seine Zustimmung geknüpft hat. Rechtlich gesehen sind das aber nur Wünsche, denn Hagenow wird als betroffene Stadt in der Nachbarschaft wie viele andere Kommunen, Verbände und Organisationen um die Meinung im Zuge der Vorplanung gefragt.

Konkret will Hagenow beispielsweise das Sortiment des Centers begrenzen: Lebensmittel, Drogerieartikel, weiße und braune Ware für Küchen und häusliche Unterhaltungstechnik soll es nach dem Willen der Stadt in dem Center nicht geben. Gleiches gilt für Blumen, Gartensortimente, Bücher und Schreibwaren. Auch eine Erlebnisgastronomie sollte es nach dem Hagenower Wunsch im FOC nicht geben, erlaubt sei lediglich Imbissverzehr.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der SVZ-Ausgabe am Mittwoch und im e-Paper