Hagenow : Ein Erntedank zum Abschied

Ein letztes Mal hielt Pfarrer Gundolf Brosig eine Heilige Messe in Hagenow ab.
Ein letztes Mal hielt Pfarrer Gundolf Brosig eine Heilige Messe in Hagenow ab.

Katholische Gemeinde verabschiedet Pfarrer Gundolf Brosig, der Hagenow in Richtung Belgien verlässt.

nnn.de von
30. Oktober 2018, 15:11 Uhr

Es ist noch nicht allzu lange her, dass die Katholische Kirchengemeinde St. Elisabeth einen ganz besonderen Erntedank-Gottesdienst feierte.

War es doch für Militärpfarrer Gundolf Brosig seine letzte Heilige Messe in der St. Elisabeth-Kirche. Der Geistliche verlässt Hagenow zum 1. November. Er wird nach über drei Jahren in der ehemaligen Kreisstadt auf eine ihm angebotene neue Stelle als Militärpfarrer in Belgien wechseln. Dort übernimmt Brosig das katholische Militärpfarramt für die Soldaten und deren Familien aus 29 Ländern an den Nato-Stützpunkten in Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien und Norwegen.

„In der Ausübung des Soldatendienstes von einer Waffe Gebrauch machen zu müssen, zu verletzen oder zu töten, oder ebenso bedroht oder getötet zu werden, ist für Soldaten und deren Angehörigen die wohl größte Zumutung. Dafür sind eine ethisch reflektierte Handlungsweise und eine hilfreiche seelsorgliche Betreuung zwingend notwendig“, erklärt der Pfarrer sein neues Aufgabengebiet. Er freue sich auf die neue Aufgabe. Dennoch herrschte auch etwas Wehmut bei ihm, weil er sich in der Stadt, bei den Soldaten und der Kirchengemeinde sehr wohl gefühlt habe.

„Wir alle werden Sie in unserer Gemeinde sehr vermissen, ganz besonders Ihr wunderbarer Zugang zu Kindern und Ihre wertvollen Predigten“, hieß es einhellig bei der Verabschiedung während des gemeinsamen Kirchenkaffees nach dem Gottesdienst, dessen Gestaltung der katholische Kindergarten übernommen hatte.

Auch Pfarrer Hölscher, als Verantwortlicher für die Gemeinde, dankte Gundolf Brosig bereits vor der Heiligen Messe zu Ehren der Ernte für dessen großen ehrenamtlichen Einsatz in Hagenow: „Du warst eine große Entlastung für mich, da du viele Gottesdienste gehalten hast, wenn es deine Zeit erlaubte. Dafür danke ich dir von Herzen.“

Zum Abschluss wünschten dann auch die Ordensschwestern gemeinsam mit der ganzen versammelten Kirchengemeinde Pfarrer Gundolf Brosig alles Gute für seine neue Aufgabe mit den Soldaten im Nachbarland Belgien.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen